27.10.08

trueCall: Du kommst hier nicht rein

trueCall filtert ungewünschte Anrufer aus

trueCall ist ein kleiner Apparat, der nichts anderes macht, als "schlechte" Anrufer auszusieben.

Werbeanrufe, auch "Cold Calls" genannt, sind in Deutschland eigentlich verboten und fallen unter Spam. Aber die Call-Center und deren Auftraggeber scheren sich meist nicht um ein solches Verbot. Da wird die Nummer unterdrückt, der Name nicht gesagt und gelogen, dass sich die Balken biegen. Wirklich zu umgehen sind diese Anrufe nicht. Man kann den Spieß umdrehen (pdf), was auch nur einmal Spaß macht, oder trueCall dazwischen schalten:

Im Prinzip funktioniert der trueCall wie ein Adblocker. Er wird zwischen die Telefonbuchse und das Telefon geklemmt und arbeitet als Wächter. Nummern, die man freigeschaltet hat, bzw. die auf einer "Star" Liste stehen, werden unkontrolliert durch gelassen. Bei Nummern, die auf der Blacklist stehen, macht trueCall dicht. Er lässt den Anruf gar nicht erst durch und das Telefon klingelt dann auch nicht. Empfängt das Gerät einen Anruf eines unbekannten Teilnehmers, stellt er diesen erst einmal in eine Warteschlange und überlässt dem Anschlussbesitzer die Entscheidung, ob dieser den Anruf annehmen möchte.

Das funktioniert leider im Moment nur in England, aber trueCall arbeitet daran, dass System in Europa auf den Markt zu bringen. Auch soll das Gerät in Zukunft mit einem Internetanschluss ausgerüstet werden, so dass sich das Gerät automatisch die neuesten Blacklists runterladen kann.

Wie bei allen Junkfiltern wird es auch bei trueCall keine 100%ige Sicherheit geben, aber wer massiv unter Cold Calls leidet, wird sich ein solches Gerät sicher gerne zulegen wollen. Ist auch noch besser als die Variante, bei Anrufern ohne Anschlusskennung gar nicht erst ans Telefon zu gehen. Der Anruferfilter kostet 120 Euro und ist auf der Webseite von trueCall zu bekommen.

Via BBC

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!