17.11.08

Traffic Loop Sensor Activator: Hallo Ampel, ich bin ein Auto!

Sendespule des Autosimulators

Ein amerikanischer Erfinder hat ein System entwickelt, mit dem auch Fahrräder Ampeln auslösen können, die erst auf grün schalten, wenn ein Auto an der Kreuzung steht.

Kennt ihr diese Ampeln an Nebenstraßen, die ums Verrecken nicht grün werden wollen? Und wenn dann endlich einmal 10 Sekunden grün ist, hastet ein Fußgänger über die rote Fußgängerampel und man darf 2 Minuten auf die nächste Grünphase warten.

Blöd, aber noch viel blöder sind Ampeln mit Sensorschleifen in der Straße - wenn man ein Fahrradfahrer ist:

Die schalten die Nebenstraße nämlich nur frei, wenn wirklich ein Auto vor der Ampel steht. An sich eine gute Idee, aber ein Fahrradfahrer muss dann entweder bei Rot fahren oder warten, bis ein Auto kommt - und sich dann auch neben ihn stellt, nicht dahinter. Sonst kann er warten, bis er schwarz wird statt die Ampel grün.

Die Ampeln reagieren auf ausreichend große Stücke Blech. Nun könnte man natürlich eine Autokarosse aufs Fahrrad laden, um die blöde Ampel auf sich aufmerksam zu machen. Nur kommt man dann auch bei Grün nicht mehr über die Kreuzung. So geht es also nicht.

Ed Richley hat sich zehn Jahre über Fahrradfahrer diskriminierende Ampeln geärgert und nun eine Lösung erfunden: Ein elektronisches Gerät versucht, die Sendefrequenz der Sensorschleifen zu ermitteln und sendet dann auf dieser ein "Störsignal", das auch der dümmsten unempfindlichsten Ampel auffällt.

Am 7. Oktober 2008 hat er sein System unter der Patentnummer 7432827 angemeldet. Jetzt benötigt er "nur" einen Hersteller...

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer