07.06.09

Toshiba TG01: Der weiße Riese

Toshiba TG01 - Grösster Touchscreen auf dem Smartphone-Markt (Bild:Toshiba)

Das neue Toshiba TG01 kommt Ende Juni auf den deutschen Markt und reizt mit einem großem Display.

Von Toshiba ist man ja einiges an Produkten gewohnt, aber nicht, dass sie in europäischen Gefilden auch auf dem Handymarkt besonders aktiv wären. Das soll sich mit dem TG01 allerdings grundlegend ändern. Statt erst einmal mit einem Einsteigermodell auf den Markt zu kommen, hat es Toshiba direkt auf die Smartphone-Kundschaft abgesehen. Das mit Windows-Mobile betriebene Handy macht auf den ersten Blick tatsächlich einen guten Eindruck:

Das liegt vor allem am riesigen 4.1 Zoll großem Display, dass mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln alle anderen Smartphones weit hinter sich lässt. Zum Vergleich: das HTC Magic kommt auf vergleichsweise kleine 320 x 480 Pixel.

Auf so einem großem Display lässt sich natürlich gut surfen, aber auch das Toshiba wird ohne Multitouch-Funktion auskommen müssen. Damit es trotzdem nicht langweilig wird, hat Toshiba den Start-Desktop von Windows Mobile überarbeitet und eine Art senkrechter Einzel-Bildschirme erfunden. Die liegen nebenbeinander und beinhalten verschiedene Programme, die man selber aussuchen kann. Hinter der "Touch-Ui" genannten Oberfläche verbirgt sich aber wieder die Ödnis von Windows 6.1.

Immerhin hat Toshiba an die Zukunft gedacht, denn man hat das TG01 mit einem 1GHz Prozessor von Qualcomm ausgestattet. Das sollte dann selbst für Windows Mobile 7 reichen, wenn es denn mal kommt. Die weiteren Daten des Telefon bewegen sich im Bereich der Konkurrenz. WLAN, Bluetooth, HSDPA, GPS und eine Kamera mit 3.2 Megapixeln. An Speicher werden 8GB mit geliefert, der Slot soll aber bis zu 32GB vertragen.

Ab Ende Juni kommt das Toshiba auf den Markt. O2 vermarktet das Gerät, netterweise aber ohne Vertragsbindung, so dass man mit 500 Euro dabei ist. Das ist angesichts des Leistungsumfang kein schlechter Preis.

 

Die Kommentare mussten leider wegen Spamabwehr geschlossen werden. Wir bitten um Verständnis.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer