01.10.09

Toshiba-Fernseher: Demnächst mit "Cell inside"

IBM Cell-Prozessor (Bild: IBM)

Toshiba verpasst seinen Flachbildschirmen mehr Intelligenz: In den nächsten Generationen sollen Cell-Prozessoren von IBM eine höhere Auflösung ermöglichen.

Toshiba plant, einen LED-Fernseher mit einem integrierten Computer auf den Markt zu bringen. Dieser soll auf dem "Cell"-Prozessor basieren, der auch in der Sony Playstation 3 zum Einsatz kommt.

Wie das das australische Unterhaltungselektronik-Magazin Smarthouse berichtet, soll das Gerät noch in diesem Jahr in Japan auf dem Markt kommen. Durch den integrierten Cell-Prozessor sollen Bewegtbilder in Auflösungen möglich sein, die um den Faktor drei höher sind als bei aktuellen Full-HD-Fernsehern. Ob der normale Endverbraucher sich den "Cell Regza" bei Markteinführung allerdings leisten kann, darf bezweifelt werden. Über genaue Preise hält Toshiba sich noch bedeckt. Dennoch sind schon einige Informationen bekannt:

Der 64-Bit-Cell-Prozessor in dem Fernseher kann angeblich sechs HD-Signale simultan aufzeichnen und gleichzeitig High-Definition-Content in 1080p-Auflösung auf 3.840 mal 2.160 Bildpunkte (die sogenannte "4K"-Auflösung) hochrechnen und abspielen. Daneben ist das Gerät mit integrierten BluRay-Player und einem Terabyte Speicherplatz zur Aufnahme von Fernsehprogrammen ausgestattet.

Weitere Details zum Cell-Fernseher werden anlässlich der Elektronikmesse "Ceatec" am 5. Oktober erwartet. Die japanische Öffentlichkeit wird dort voraussichtlich erstmals am 6. Oktober einen Blick auf das Gerät werfen können. In der westlichen Hemisphäre dürfte der Fernseher dann Anfang 2010 auf der CES präsentiert werden.

(via Pressetext und Smarthouse )

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!