01.07.14

Monatsbilanz: Die 10 meistgeklickten Gadgets im Juni 2014

Foto: kallejipp / photocase.com

In unser Monats-Top-10 hat es diesmal ein ganz praktisches Gadget auf Platz 1 geschafft. Und die folgenden neun Plätze sind wieder einmal so bunt wie überraschend besetzt.

 

Kickstarter und Indiegogo haben eine Menge Bewegung in die Techszene gebracht. Über sie können Erfinder und Visionäre sowohl eine Anschubfinanzierung bekommen als auch auf ihre Ideen und Produkte aufmerksam machen. Wir finden das sehr spannend und unsere Leser offenbar auch, wie man immer wieder an den Abrufzahlen sieht. Dabei vergessen wir nicht, uns diese Projekte kritisch anzusehen. Denn zwar hat man als Unterstützer die Chance, neue Gadgets besonders früh und oftmals erheblich günstiger zu bekommen. Aber es besteht immer die Möglichkeit, dass das Projekt anders oder gar nicht umgesetzt wird.

Daneben aber berichten wir über viele andere Dinge, die gerade aktuell vorgestellt wurden oder die wir einfach technisch spannend finden. Und das sieht man auch wieder an dieser Top 10, sortiert anhand der Zugriffszahlen:

1. Keeo

 

Ein Schlüsselhalter im Design eines Schweizer Offiziermessers und mit Verbindung zum Smartphone – das ist Keeo, unser meistgeklicktes Gadget in diesem Monat. Frank Müller hat es euch hier vorgestellt. Dabei ist Keeo bereits ein alter Bekannter für aufmerksame neuerdings.com-Leser: Im August 2013 hatten es die Macher schon einmal auf Kickstarter versucht, hatten ihre Ziele aber zu hoch gesteckt. Diesmal hat es mit der Finanzierung geklappt. Im Oktober sollen die Keeos versandfertig sein.

2. Blackberrys Neue

 

Da schau mal einer her: Blackberry ist noch nicht tot. Zum einen stellte das Unternehmen nun zwei neue Modelle in Aussicht, zum anderen schaffte es Jürgens Artikel darüber auf Platz 2 diesen Monat. Es zeigt sich: Es gibt noch jede Menge Blackberry-Fans da draußen. Auch die Quartalszahlen sahen zuletzt besser aus und mit Amazons Hilfe könnte das Unternehmen auch einige Lücken in der App-Auswahl schließen. Das neue Modell „Classic“ wird dabei seinem Namen gerecht und ist ein Blackberry, wie man ihn kennt. Ungewöhnlicher ist da „Passport“, das in fast quadratischem Format daherkommt. Vielleicht schafft Blackberry ja doch noch auf den allerletzten Drücker den Neuanfang? Dem Smartphone-Markt könnte es nur gut tun.

3. Goal Control

 

Streng genommen nicht ein „Gadget“, aber eine spannende Technologie mit aktuellem Bezug: Jürgen zeigte euch , wie die Torlinientechnik „Goal Control“ bei der WM in Brasilien funktioniert. Sie kommt nebenbei bemerkt aus Deutschland.

4. Solar Roadways

 

Auch nicht wirklich ein Gadget für die Hosentasche oder fürs Handgelenk, aber nichtsdestotrotz faszinierend: das Indiegogo-Projekt Solar Roadways. Satte 2,2 Millionen US-Dollar hat das Ehepaar Scott und Julie Brusaw aus Sandpoint, Idaho, letztlich eingesammelt. Die Vision ist faszinierend: Straßen sollen per Solarzellen Strom produzieren. Das hätte etliche positive Nebenwirkungen. Es gibt allerdings viele Zweifel an der Machbarkeit des Projekts. Alles das hatte ich in meinem Beitrag zusammengefasst.

5. Samsung Galaxy Tab S

 

Mit dem Samsung Galaxy Tab S hat es auch ein eher normales Gadget eines bekannten Herstellers in unsere Top 10 geschafft. Vor allem mit dem Display will Samsung hier überzeugen. Super AMOLED kommt zum Einsatz und soll für starke Kontraste und poppige Farben sorgen. Beim Design gehen die Südkoreaner klar in Richtung „modisches Accessoire“ und Ähnlichkeit zum Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5. In zwei Größen kommen die Tablets zunächst im Juli in den USA auf den Markt. dem Samsung Galaxy Tab S

6. New Matter MOD-t

 

Ein 3D-Drucker hat es mal wieder in die Top 10 geschafft: Der MOD-t von New Matter soll dabei vor allem durch sein dezentes Design, durch einfache Bedienung und einen niedrigen Preis überzeugen. Damit steht er in direkter Konkurrenz zum kürzlich erfolgreich vorfinanzierten M3D Micro. Auch für New Matter verlief das Crowdfunding erfolgreich und ab April 2015 soll ausgeliefert werden.

7. Sherlybox

 

„Private Cloud“ ist nicht erst seit Edward Snowdens Enthüllungen ein Thema, aber es hat sicherlich noch mehr Menschen darüber nachdenken lassen, was sie eigentlich wem anvertrauen. Nicht zuletzt ist der Speicherplatz in der Cloud begrenzt und teuer. Mit Sherlybox bekommt man nun Cloud-Funktionen in einem ungewöhnlichen gestalteten Gerät für den Schreibtisch. Frank Müller hat es euch hier vorgestellt.

8. Magnetkoffer

 

Mit Magneten kann man allerlei Dinge anstellen und Wolf-Dieter Roth hat sich für euch unter anderem das „Macho-Set“ angesehen. In seinem Test ließ es ihn am Ende etwas ratlos zurück.

9. Qwerkywriter

 

Die Verbindung aus High-Tech und Retrodesign ist doch immer wieder eine faszinierende – so auch bei der Tastatur Qwerkywriter, die euch Frank Müller vorgestellt hat. Sie ist eine USB-Tastatur mit den bei vielen beliebten Cherry-MX-Schaltern im Steampunk-Design. Die Finanzierung auf Kickstarter kommt gerade so zustande, die erhoffte Bluetooth-Funktionalität wird es aber deshalb wohl zunächst nicht geben.

10. Vessyl

 

Der Trinkbecher Vessyl ist ein erstaunliches Stück Technik: Er soll automatisch erkennen, was man in ihn füllt und hält dabei automatisch fest, was man konsumiert. Sogar die Marke eines Softdrinks soll er bestimmen können. Anfang 2015 soll er auf den Markt kommen und spätestens dann werden wir erfahren, wie viel an den Versprechen dran ist... Mehr dazu in Jürgens Artikel.

Falls ihr ein Gadget des Monats habt, das ihr in dieser Top 10 vermisst, lasst es uns gern in den Kommentaren wissen!

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer