Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.11.10

ThinkGeek-Uhr mit microSD-Kartenleser: Card Reader mit Zeitanzeige

ThinkGeek microSD-Kartenleseruhr

Die Armbanduhr von ThinkGeek zeigt nicht nur die Zeit, sondern dient auch als USB-Kartenleser für microSD-Karten.

 

microSD-Karten sind schon extrem praktisch. Sogar abendfüllende Filme passen auf die fingernagelgroßen Datenträger. Das Problem ist nur, dass die kleinen Biester mittlerweile so stark geschrumpft sind, dass sie auch schnell verlorengehen. Oder man hat die ganzen schönen Daten auf der microSD-Karte, bekommt sie aber nicht in den Rechner, weil mal wieder kein Kartenleser zur Hand ist.

Beide Probleme löst die Uhr mit eingebautem microSD-Kartenleser. Zum einen kann man sie benutzen, um immer eine Reservekarte zur Hand zu haben, die in der Uhr verlustsicher aufbewahrt wird. Zum anderen ist man sicher, dass die Daten auch transferiert werden können, ohne vorher in die Tiefen der geräumigen Messenger-Tasche hinabsteigen zu müssen, um einen microSD-Kartenleser hervorzukramen.

Die Edelstahl-Uhr mit dem eingebauten Kartenleser ist wasserfest, stoßfest und gegen statische Aufladung geschützt (static-proof). Trotzdem sollte man wahrscheinlich nicht zu rau mit ihr umgehen. Ihre Batterie hält ca. 3 Jahre. Um sie als Kartenleser einzusetzen, braucht man ein USB-Kabel, das mitgeliefert wird. Scheinbar wird es sonst am USB-Port des Rechners etwas zu fummelig.

Eine microSD-Karte wird nicht mitgeliefert, aber dafür blinkt eine LED, wenn auf die Karte zugegriffen wird - und die Uhrzeit zeigt das gute Stück auch noch an.

Der Kartenleser funktioniert mit Windows 98/2000/XP/Vista/7 und Mac OS ab Version 9.1 - falls denn noch irgendwo ein Mac mit diesem Betriebssystem und USB-Buchsen in Betrieb ist. Leider gibt es keine Angaben darüber, wie viel Speicherkapazität die microSD-Karte haben darf.

Die Uhr mit eingebautem microSD-Kartenleser gibt es online für 15,99 US-Dollar, also rund 11 Euro. Da kann man auch die zusätzlichen Versandkosten verschmerzen.

via Coolest Gadgets

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer