Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.01.08

Test: Slopsbox.comKurzzeit-Mailadressen für Web 2.0

Slopsbox Startseite

The Pirate Bay hat bisher eher für Schlagzeilen in der Warez- und Raubkopieszene gesorgt. Mit Slopsbox stellt es jedoch jetzt einen einfachen und sinnvollen Service für Jedermann vor.


Startseite von Slopsbox: Übersichtlich und zweckdienlich

Ziel von Slopsbox ist es, kurzzeitig E-Mail-Adressen zu vergeben. Damit gibt man seine Hauptadresse(n) nicht unzähligen Seiten preis und ist somit besser vor Spam gewahrt.

 

Dazu erfordert es keine Registrierung, noch der Angabe einer vorhandenen E-Mail. Man schickt vielmehr einfach eine E-Mail an xxxx@slopsbox.com oder eine der alternativen Domainendungen und kann sich dann auf der Startseite mit der Emailadresse und nach Eingabe eines Captchas in den "Account" einloggen.


Inbox: Übersichtlich und zweckdienlich

Einmal eingeloggt, bekommt man eine übersichtliche Inbox präsentiert, zwar mit Adsense-Anzeigen versehen, aber nicht penetrant. Somit kann man sich schnell auf einer der vielen anmeldungspflichtigen Seiten anmelden, die Bestätigungsmail abholen, den Registrierungslink anklicken und die Seite ausprobieren.

Nach 24 Stunden werden die Mails gelöscht, dies reicht jedoch in den allermeisten Fällen.

Wer also gerne mal neue Seiten ausprobieren möchte, ohne seine echten E-Mail-Adresse der Spamgefahr auszusetzen, ist mit Slopsbox bestens gerüstet

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer