Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.04.08

Test: Google Earth 4.3: Oh - Zürich in 3D

Google Earth Züri in 3D

Google hat seinen Weltbetrachter Google Earth in der Version 4.3 freigegeben. Neben vielen Kleinigkeiten wurde vor allem die 3D-Ansicht verbessert. So kann man nun genüsslich durch die Altstadt von Zürich pilgern.


Google Earth hat in der neusten Version noch mehr 3D - wie hier in Zürich.

Ich war ja schon immer begeistert, dass Google ein grosses Entwicklungscenter in Zürich eingerichtet hat. Meine Begeisterung macht Purzelbäume, seit man in Google Earth 4.3 die Schweizer Metropole mit vielen 3D-Gebäuden bestaunen kann.

 

Wer wirklich wichtige Arbeiten zu erledigen hat, sollte sich keinesfalls die neuste Version von Google Earth auf die Festplatte laden. Das Ding ist ein Zeitfresser sondergleichen, kaum jemand kann widerstehen, halbstundenweise durch die Welt zu klicken und über Landschaften zu fliegen.

Google hat die Bedienung von Earth getunt, nun kommt man besser mit Zoomen, Drehen und Kippen klar. Kleiner Tipp: Mausrädchen und die Tasten Shift, Alt und Ctrl halten Überraschungen bereit.

Famos ist vor allem die flüssigere Integration von 3D-Objekten. Wer beispielsweise nach Zürich googelt, kann da eine echte, aber kleine Skyline bewundern, wenn er sich seeseitig der Altstadt nähert.

Witzig ist das Sonnenstand-Feature (Ansicht, Sonne), mit dem man einfach mal kurz eine Abendstimmung herbeizaubern kann.

Ein kleines Video über Google Earth 4.3 zeigt viele der neuen Earth-Fähigkeiten.


Die 3D-Objekte (Pfeil links) müssen aktiviert werden. Die eingestürzte Brücke (Pfeil rechts) ist ein Rechenfehler.

Glücklicherweise hat es noch immer Fehler im Programm. Wer sich nach Lustmühle wagt, wird erschreckt glauben, ein Erdbeben hätte die Strasse am Dorfeingang zerstört. Keine Panik - die Strasse ist noch immer da, ich kann sie vom Bürofenster aus kontrollieren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer