08.02.08

Test: Ekornes Stressless Bequemsessel Sessel für Video und Notebook

Ekornes Stressless Taurus mit Notebooktisch

Fernsehsessel? Das ist doch was für alte Leute! Nicht so bei Ekornes, und man kann in den Stressless Sesseln auch computern.

<a href="<?php echo get_permalink() ?>ekornes-stressless-taurus-mit-notebooktisch.jpg">Ekornes Stressless Taurus mit Notebooktisch

Modell Taurus - mit zusätzlichem Notebooktischchen (Bild: Ekornes)

Fernsehsessel - das sind doch diese Monster, elektrisch verstellbar, die von drei Leuten ins Wohnzimmer getragen werden müssen und aus denen Opa erst nach einer Minute Summen wieder aufstehen kann - solange der Strom nicht ausfällt.

 

Doch die sogenannten Stressless Bequemsessel von Ekornes sind anders. Elektrisch ist da gar nichts - jedenfalls nicht am Sessel. Und der besteht aus zwei Einzelteilen: Der Sitzgelegenheit - und einem Hocker zum Füße hochlegen. Damit kommt man ohne elektrische Hilfe ganz schnell aus dem Sessel, wenn Besuch kommt: Füße auf den Boden, Aufstehen, fertig!

Die Neigung der Rückenlehne verstellt sich ebenfalls nicht elektrisch, sondern durch Anlehnen - im Prinzip nicht anders als bei guten Bürosesseln. Und dann kann man auch den Kopf unterschiedlich anlegen bzw. die Kopfstütze nach hinten neigen, wenn man beim Fernsehen - oder auch so - mal gerne schläft.

<a href="<?php echo get_permalink() ?>ekornes-stressless-arion-anlage.jpg">

Aus Arion-Stressless-Sesseln zusammengestellte Video-Sofa-Gruppe (Bild: Ekornes)

Auch zur Arbeit sind die Sessel geeignet - mit einem zusätzlichen Notebooktischchen zum Anklemmen an den Sessel. Da allerdings ist die Schwachstelle des Systems: Zwar halten die Sessel auch einen täglichen Büroeinsatz aus, aber das Notebooktischchen ist eine sehr wacklige Angelegenheit, das sich nicht wirklich fixieren läßt: Wer nicht aufpaßt, dessen Notebook landet schon mal nach einer schnellen Drehung schwungvoll auf dem Boden. Inzwischen bewirbt Ekornes dieses Tischchen deshalb eher als Ablage für Bücher und Kekse:

 

Der Stressless Multifunktionstisch gewährleistet eine gute Arbeitsstellung und ist auch als Hilfe beim Lesen oder als Ablage für einen Imbiss geeignet.

Zum Heimkinogenuß sind die Sessel alerdings optimal, besser als im bequemsten Kino. Neben den Einzelsesseln gibt es auch Sofas , die aber im Gegensatz zu den üblichen Sofas auch lange Rückenlehnen haben, die sich ebenso einzeln verstellen lassen wie bei den Sesseln. So können die Freunde auch bequem sitzen, nicht nur der Hausherr. Und für jene, die immer die Fernbedienungen verlegen, gibt es auch Sessel mit Armlehnen, in denen die Fernbedienungen verstaut werden können.

Der Nachteil der Bequemlümmelglotz- und Surfsessel und -sofas? Der Preis. Unter 2000 Euro geht bei Ekornes im Normalfall nichts, und auch vergleichbare Wettbewerbsprodukte wie die aus deselben norwegischen Ort stammende Sofas von Hjellegerde sind nur wenig günstiger. Nur Nachahmungen, die nur das Design kopieren und nicht die Funktion, sind billiger, aber ihr Geld nicht wert. Bei Leuten, die täglich 15 Stunden im Home-Office hocken, könnten die Bequem-Sessel trotz ihres Preises eine Idee sein - und bei denen, die 10.000 Euro in ihr Heimkino stecken, sicherlich ebenfalls.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!