Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.05.09

Telegram Stop: Sag es auf die altmodische Art

telegramstop - Wie in den 20er Jahren [Bild: telegramstop]

Über die Webseite telegramstop.com kann man altmodische Telegramme versenden.

Es war ja nicht alles schlecht, früher, als es dieses Internet noch nicht gab. Während heute Twitter Meldungen schneller verglühen und vom Aufmerksamkeitshorizont verschwinden, als man lesen kann, konnte man früher Briefe immerhin noch aufheben und sammeln. Hatte man was sehr dringendes zu sagen, konnte man ein Telegram schicken. Das geht jetzt wieder, paradoxerweise dank einer Webseite:

Dabei sollte man faierweiser erwähnen, dass man Telegramme auch heute noch verschicken kann. Zumindest in Deutschland bietet die Deutsche Post den Service noch an. Die Preise sind allerdings gesalzen, wie man sehen kann.

Deutlich günstiger macht es telegramstop. Statt 15 Euro kostet ein Telegramm hier nur 4.70 Dollar. Und das trotz des Versandes. Der passiert allerdings auch nicht per Boten, so wie früher, sondern das Telegramm wird mit der normalen Post versendet. Leider brauchen Briefe aus den USA aber gerne mal ein bis zwei Wochen, was die Sache etwas sinnlos macht.

Aber eine schöne Idee, will man jemanden mal überraschen und das Design des Telegramms ist wirklich gelungen.

telegramstop.com

 

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer