14.02.09

Technisat Sat-Stuhl: Unauffällig die weite Welt ins Haus holen

Der TechniSat Satstuhl erlaubt unauffälligen Empfang (Bild: Technisat)

Für Wohnhäuser, in denen das direkte Anbringen einer Satellitenschüssel am Haus oder auf dem Balkon nicht erlaubt ist, bietet Technisat jetzt eine Alternative: eine in einen unauffälligen Gartenstuhl integrierte digitale Satantenne.

Die immer besser werdende Empfangstechnik erlaubt immer kleinere Antennen, die auch hinter (nicht abschirmenden) Materialien verborgen werden können. Technisat integrierte jetzt ihre kleineren Sat-Empfangsantennen in einen Balkonstuhl. Sofern vom Standort des Sitzmöbels eine freie Sicht in der Richtung des Satelliten besteht, können alle von ihm ausgestrahlten Programme empfangen werden.

Natürlich vollbringt der Stuhl keine Wunder - wenn ein Metallgitter den Absturz verhindern soll, aber im Empfangsweg steht, wird der Fernseher nichts anzeigen. Und die genaue Ausrichtung sollten Besitzer auch durch eine Fixierung der Einrichtung auf dem Boden sichern, sonst ist vor jedem Fernsehabend erst mal Stühlerücken angesagt. Aber prinzipiell ist das eine gute Sache, auch zur Beruhigung von Lebensabschnittspartnern, denen die "blöde Schüssel" nicht gefällt. TechniSat plant den Sat-Stuhl noch in diesem Jahr auf dem Markt zu bringen, Preise verrieten sie noch nicht.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer