Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.09.13

TableConnect: Der Multitouch-Tisch für Smartphones und Tablets kommt – diesmal wirklich

Ein Tisch mit Smartphone-Anbindung. (Foto: TableConnect GmbH)

Aus einem Fake soll jetzt mittels Schwarmfinanzierung ein reales Produkt werden: Die Macher des TableConnect haben sich das Ziel gesetzt, einen 60-Zoll-Multitouch-Tisch zu erschaffen, auf dem Inhalte von Smartphones und Tablets dargestellt werden.

Ein Tisch mit Smartphone-Anbindung. (Foto: TableConnect GmbH)

TableConnect? Da war doch was: Vor knapp zweieinhalb Jahren präsentierten drei Österreicher einen riesigen Tisch, auf dem Apples iOS nicht nur dargestellt, sondern auch genutzt werden konnte. Am Schluss stellte sich diese Bastelei als Fake heraus - über drei Millionen Menschen schauten sich das Video bei YouTube trotzdem an. Jetzt soll aus genau dieser Idee ein seriöses Produkt werden. Geblieben ist der Name TableConnect, der zugleich die Bezeichnung der frisch gegründeten GmbH entspricht.

Was ist nun TableConnect?

Der ursprüngliche Ansatz von TableConnect ist geblieben: Wieder handelt es sich um einen jetzt mittlerweile stylischen Tisch, an dem ein Smartphone oder Tablet mit iOS oder Android angeschlossen wird. Schon kann man auf dem 60 Zoll großen Möbelstück die sonst mobilen Inhalte nutzen. Dank Multitouch-Fähigkeit ist es sogar möglich, dass mehrere Nutzer gleichzeitig agieren. Sämtliche Apps werden unterstützt, gerade produktive Anwendungen im Businessbereich oder Spiele dürften sich auf dem riesigen Bildschirm gut machen.

Verbindung zum TableConnect nimmt man über Wi-Fi, Bluetooth oder HDMI auf, ebenfalls ist eine One-Touch-Pairing-Funktion geplant. Wie Berührungs-Eingaben vom Tisch zum Smartphone oder Tablet kommen, verraten die Macher nicht. Angedeutet wird immerhin, dass das iOS-Gerät gejailbreakt sein muss - ein iPhone wird wohl mitgeliefert. Wie dies bei einem Android-Gerät aussieht, bleibt unklar.

Offene Fragen

Ohnehin bleiben noch einige Fragen offen, die weder auf Indiegogo, noch auf der Webseite der TableConnect GmbH beantwortet werden. Wie funktioniert beispielsweise das Aufstellen des Tisches, wie es auf einem der offiziellen Fotos gezeigt wird? Welche Technik wird verwendet? Wann erscheint das Gerät? Das wissen die Macher offenbar noch nicht einmal selbst. Zuerst sammeln diese nämlich bei genannter Crowdfunding-Plattform mindestens 45.000 Euro ein. Mit diesem Geld wollen sie die eigentliche Produktion ankurbeln. Wer Geld vorschießt, kann sich kein Exemplar des Tisches sichern, sondern allerlei Goodies und unnütze Dinge. Ob das potentielle Käufer überzeugt? Davon abgesehen: Ein TableConnect soll wohl 25.000 Euro kosten, wenn er denn wirklich realisiert wird. Das kleinere Modell mit einem 32 Zoll-Touchscreen würde bei 15.000 Euro liegen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass uns nicht schon wieder ein Fake serviert wird. Denn die Idee klingt reizvoll und könnte vor allem in geschäftlichen Bereichen Verwendung finden. Für Privatzwecke im Wohnzimmer dürfte ein TableConnect doch etwas zu happig sein.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer