06.08.08

Steve Jobs über MobileMe:

mobileme verpackung

Steve Jobs kritisiert den Start von "MobileMe" in einer internen Email. Die findet - logischerweise - ihren Weg ins Web. Oder die Marketing-Abteilung von Apple nutzt die Blogosphäre, um sich für MobileMe zu entschuldigen und Jobs einen weiteren Heiligenschein zu verpassen.

mobileme verpackung

In einer angeblich von Steve Jobs stammenden, inzwischen von der ursprünglichen Quelle "ars technica" im Wortlaut veröffentlichten internen E-Mail spricht der Apple-Boss davon, dass der Launch von MobileMe viel zu schnell geschah und nicht alle Funktionalitäten auf einmal hätten gestartet werden sollen.

Das habe das Konkurrenzprodukt zum gerade im mobilen Business-Bereich vorherrschenden Exchange von Microsoft zur Lachnummer werden lassen. Die E-Mail im Wortlaut:

 

(Übersetzung, Original zu finden bei ars technica)

 

Team,

Die Lancierung von MobileMe war nicht unsere beste Stunde. Verschiedene Dinge hätten wir besser machen können:

– MobileMe war ganz einfach nicht auf der Höhe von Apples Standards – es hätte eindeutig mehr Zeit und Tests benötigt.

– Statt MobileMe als monolithischen Dienst zu lancieren, hätten wir die kabellose Synchronisierung für das iPhone als Start anbieten und danach die Web-Applikationen eine nach der anderen freigeben können - zuerst Email, 20 Tage danach gefolgt vom Kalender (wenn alles mit E-Mail geklappt hätte), gefolgt nach 30 Tagen von den Kontakten.

– Es war ein Fehler, MobileMe zur gleichen Zeit wie das iPhone 3G, iPhone 2.0 Software und dem AppStore zu lancieren. Wir hatten alle mehr als genug zu tun, und MobileMe hätte ohne Konsequenzen verschoben werden können.

Wir unternehmen viele Schritte um aus dieser Erfahrung zu lernen, damit wir MobileMe in eine Erfahrung umwandeln können, welche unsere Kunden lieben.

Einer dieser Schritte, den ich Euch heute verraten kann, ist, dass das MobileMe Team von nun an Eddy Cue untersteht, der alle unsere Internet-Dienste leiten wird - iTunes, den AppStore und, ab heute, MobileMe. Eddys neuer Titel lautet Vizepräsident, Internet Services, und er wird direkt mir unterstellt.

Die Lancierung von MobileMe zeigt deutlich, dass wir mehr über Internet-Dienstleistungen lernen müssen. Und lernen werden wir. Die Vision von MobileMe ist sowohl aufregend als anspruchsvoll, und wir drängen darauf, es zu einem Dienst zu machen, auf den wir alle stolz sein können - und das noch vor Ende Jahr.

Steve

Wie man sieht ist Jobs selber über den Anfang der MobileMe-Ära alles andere als glücklich, steht jedoch weiterhin hinter der Idee und ist zuversichtlich.

Allerdings liest sich das ganze mehr wie ein PR-Text für die Öffentlichkeit als die typischen Mails von Steve Jobs, von dessen flapsigem, etwas trotzigem Stil wir das letzte Mal in seiner widerwilligen Entschuldigung für die Preissenkung beim iPhone zu handen der Erstkunden einen Eindruck erhalten haben.

Aber wer weiß denn schon, was im Tempel am unendlichen Loop wirklich vor sich geht...

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!