09.06.10

Steve Jobs' Keynote: Wundersame Pixelmehrung

Aus viermal mehr mach 25 mal mehr Pixel? George Ou wirft Jobs Beschiss vor. (digital Society)

Apple hat die gesamte Keynote der WWDC von Steve Jobs als Video ins Netz gestellt. Dem wird inzwischen Schummelei bei der Demo und in der Werbung vorgeworfen.

 

Wer Steve Jobs noch nicht auf der Bühne erlebt hat, kriegt jetzt eine Chance: Apple hat zwei Stunden Video ins Netz gestellt (natürlich als Quicktime), während derer Steve das iPhone 4G und ein paar andere Dinge vorstellt. Dass er dabei geschummelt hat, sorgt inzwischen für Diskussionen unter Pixelfans:

George Ou von digital Society will anhand von Fotos beweisen, dass sowohl die Demo auf der Bühne als auch Apples Werbung mit vier- bis fünfach übertriebener Verbesserung des Displays schummelt.

Uns normalsterblichen mögen Steves Ausführungen zum hochauflösenden Retina-Display dagegen eher etwas langfädig wirken, was auch dem dem Umstand zu evrdanken sein dürfte, dass wir nur wenig "schlechtere" Displays seit dem Motorola Droid und Nachfolgern bereits ziemlich normal finden.

Für einmal kommt es sogar zu einem Vorführ-Effekt, als Steve Jobs die New York Times auf zwei iPhones im vergleich laden will und das Wifi nicht mitmacht - Reaktion: Etwas besser als bei Bill Gates, der bei den (regelmässigen) Aussetzern seiner Vorführware herumgluckste wie ein Teenager, bittet Jobs alle, die in der Halle anwesend und auf Wifi sind, doch schnell auszuloggen (Gelächter).

Wer trotz bekannter Fakten mal Steve in Action sehen will, sollte sich die zwei Stunden gönnen.

Und wer wissen will, wo Apple sonst noch geschummelt hat, kann hier nachgucken. Und hier.

Via businessinsider, geschummelt hat,

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!