Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.03.09

Stealth LPC-625F Fanless Mini PC: Winziges Arbeitstier

Stealth LPC-625F - Mit 2 Core CPU, aber ohne Lüfter

Von Moritz Zielenkewitz

Die Firma Stealth bringt mit dem 625-F einen neuen Vertreter der LittlePC-Reihe. Der Winzling kommt trotz Core 2 Duo komplett ohne Lüfter aus. So viel stillschweigende Power hat ihren Preis.

Den Leistungszuwachs von Prozessoren und Grafikkarten bezahlt man meist mit zwei Dingen - mehr Stromverbrauch und Lüfter, deren Lautstärke schon mal nerven kann. Mit Maßen von 20 x 20 x 6 Zentimetern kann der Stealth LPC-625F jedem Schuhkarton Konkurrenz machen. Für die Wärmeableitung des passiv gekühlten Mini-PCs sorgen Aluminium-Gehäuse und Kühlrippen. Der Käufer wird dadurch mit geringer Lautstärke und reduzierter Vibration des Geräts belohnt:

Den LPC-625F treibt wie bei seinem aktiv belüfteten Kollegen LPC-650 ein Core 2 Duo an, diesmal allerdings der P8400 mit 2,26 Gigahertz an. Gegen Aufpreis lässt sich auch der leistungsstärkere P9500 verbauen. Die Festplatte fast 80, der Arbeitsspeicher ein Gigabyte. In Sachen Grafik überzeugt Intels GMA X4500 mit HDCP-fähigem HDMI zusätzlich zum DVI-Port und packt laut Hersteller auch Filme in Full-HD.

Für die Basisausstattung verlangt Stealth etwa 1.600 Dollar. Leider fehlen diesem zugegebenermaßen schon teuren Paket Errungenschaften wie WLAN-Adapter, SSD-Festplatte oder ein optisches Laufwerk. Für eine vollwertige Multimedia-Zentrale muss bei weit mehr als 2.000 Dollar also vermutlich der Sparstrumpf dran glauben. Passive Kühlung hat nach wie vor einen happigen Preis.

Bei Stealth kann die persönliche Traum-Konfiguration des LPC-625F selbst zusammengestellt werden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer