Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.07.14

Xperia C3: Sony schlachtet Sommertrend für Selfie-Smartphone aus

Sony Xperia C3, Selfie-Smartphone. Alle Bilder: Sony

Selfies sind der Modetrend des Jahres und Smartphone-Hersteller Sony will nun mit dem Selfie-Smartphone C3 davon profitieren. Das neue Mittelklasse-Gerät verfügt über eine 5-Megapixel-Frontkamera mit LED-Blitz und Selfie-Apps. Braucht sicher nicht jeder, kann aber auch nicht schaden, das bisher vernachlässigte Detail einmal aufzuwerten.

 

Wahrscheinlich wird schon in einigen Monaten jeder schief angeguckt, der noch ein Selfie in seinen sozialen Netzwerken teilt. Den Höhepunkt der Coolness hat der Trend mit den Selbstporträts wohl schon im Frühjahr bei der diesjährigen Oscar-Verleihung und dem Starselfie der Entertainerin Ellen DeGeneres erreicht.

Seitdem ging es eigentlich nur noch bergab, wir sahen einige witzige Selfies und leider auch viel Peinliches, auf das wir lieber verzichtet hätten. Bei der aktuellen Fußball-Weltmeisterschaft sind Selfies, wie die Kollegen von EuroSport zu Recht bemerken, ein zweifelhafter Trend. Sony zumindest will jetzt noch schnell aus dem Selfie-Hype Kapital schlagen und hat dafür ein passendes Smartphone vorgestellt: das Xperia C3.

 

Das Xperia C3 verfügt über eine 5-Megapixel-Frontkamera mit Weitwinkel, die von einem LED-Blitz unterstützt wird und natürlich auch Videos (in 720p) aufzeichnen kann. Spezielle "Echtzeit"-Selfie-Apps sollen den Spaß komplett machen. Endlich ein Smartphone für Selfie-Liebhaber also - wenn auch nicht das erste mit einer 5-Megapixel-Frontkamera. Die bieten etwa das HTC One M8 und das Oppo R1 ebenfalls.

 

Sony flankiert die Frontkamera mit passenden Apps, die den Selfie-Spaß noch unterstützen sollen. So gibt es unter anderem:

  • eine Time-Shift-Funktion, die mehrere Bilder in Reihe aufnimmt und den Betrachter später das beste Motiv auswählen lässt
  • einen Panoramabildmodus
  • eine App für Live-Video-Übertragung
  • ein Bildbearbeitungsprogramm mit Basis-Funktionen
  • ein einfaches Videoschnittprogramm
  • einen Porträtverschönerer, mit dem sich etwa Unebenheiten im Gesicht eliminieren lassen, wenn auch nur auf dem Foto
  • eine Augmented-Reality-Funktion, um das eigene Porträt mit lustigen Elementen wie Hüten, Bärten oder Dinosauriern im Vordergrund aufzupeppen.
  • und natürlich einen Selbstauslöser, sowie weitere Programmierfunktionen.

Darunter ist nichts, was andere Smartphones in ihren Hauptkameras nicht auch hätten. Die wenigsten davon allerdings - und das muss man Sony hier lassen - bieten alle diese Funktionen für die Frontkamera an. Meistens muss diese mit einfachen Funktionen auskommen.

 

Die übrigen technischen Eigenschaften platzieren das Xperia C3 im Mittelfeld heutiger Smartphones:

  • Quadcore-Prozessor mit 1,2 GHz und Adreno 305 Grafikengine
  • 5,5-Zoll-Display mit Mobile Bravia Engine 2 und HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel)
  • 8 GB interner Speicher (erweiterbar auf 32 GB), 1 GB RAM
  • Akku: 2.500 mAh
  • Surround-Sound
  • Gewicht: 150 Gramm
  • Betriebssystem: Android 4.4
  • Und natürlich gibt es eine Hauptkamera, die mit 8 Megapixeln auflöst und Full-HD-Videos (1080p) schießt.
  • Verbindungsmöglichkeiten: Bluetooth 4.0, Miracast, DLNA, NFC, LTE Cat 4 (bis 150 Mbit/s)

Das Xperia C3 soll ab August zunächst in China auf den Markt kommen und danach global an den Start gehen. Über Preise und eine Verfügbarkeit im DACH-Raum hat Sony leider noch nichts verraten. Man darf aber von Preisen für ein Mittelklasse-Gerät ausgehen, denn nichts anderes ist das Xperia C3. Zielgruppe: Teenies, Smartphone-Einsteiger, Chefs mittelständischer Unternehmen, die Selfies ab August immer noch für eine coole Sache halten.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer