Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.01.12

Sony X-Serie: Vier neue Dockingstationen für iDevices von Sony

Sony erweitert seine X-Serie um vier weitere Docking-Stationen für Smartphones und Tablets und verspricht kabellosen Musikgenuss über AirPlay und Bluetooth. Vom Akku-versorgten gartentauglichen Gerät bis hin zur 200-Watt-HiFi-Station für das Wohnzimmer zuhause, gibt es für jeden Anwendungszweck das passende Gerät.

RDP-XA900iP {pd Sony;http://presscentre.sony.eu/content/detail.aspx?ReleaseID=7194&NewsAreaId=2}Sony stellt zwar selbst eine ganze Reihe eigener Smartphones her, kann es sich aber nicht verkneifen auch im Geschäft mit Zubehör für Apples iDevices mitzumischen. So gibt es unter anderem schon eine recht ansehnliche Anzahl an Docking-Stationen für die iPhones, -Pods und -Pads der -Welt. Bot man in diesem Segment bisher schon zehn verschiedene Modelle an, scheint Sony der Meinung zu sein dem wäre noch nicht genug und so wurden nun vier weitere Modelle der Sony X-Serie präsentiert.

 

RDP-XA900iP: Leistung satt

Das Flagschiff der X-Serie soll mit 200 Watt Musikleistung und seinen runden Formen für einen besonders kräftigen Klang ohne unerwünschte Resonsanzen sorgen. Digitale Musikkonserven nimmt das Gerät per AirPlay oder über das Bluetooth-Protokoll A2DP entgegen. Eine Fernbedienung gehört zwar zum Lieferumfang, mit der im AppStore kostenlos verfügbaren Sony-App mit dem eigenartigen Namen [itunes itunes.apple.com/de/app/d-sappli/id416030022] lassen sich jedoch erweiterete Funktionen der Dockingstation steuern. So soll damit untern anderem auch eine Equalizer-Funktion zur Verfügung stehen.

Die Dockingstation lädt angedockte iDevices während des Betriebs auch auf und stellt den videotauglichen Geräten einen Composite-Video-Ausgang zur Verfügung um vorhandenes Bildmaterial über den heimischen Fernseher zu betrachten.

RDP-XA700iP: Ohne Blauzahn

Die zweite neue Docking-Station aus dem Hause Sony kommt im ähnlichen Design daher, ist jedoch deutlich kleiner und mit 3,3 kg nicht einmal halb so schwer wie der grössere Bruder. Verzichten muss man gegenüber dem XA900 auch auf den Video-Ausgang und die Bluetooth-Konnektivität. Die Musikleistung von 60 Watt bleibt, sofern man auf die Drahtlosigkeit Wert legt, somit allein den AirPlay-tauglichen iDevices vorbehalten. Auch dieses Gerät ist über die oben genannte D-Sappli-App fernzusteuern. Nach dieser Sony-App verlangen die angeschlossenen Geräte übrigens von alleine, sobald man sie auf den Dock-Connector steckt.

RDP-XF300iP und RDP-X200iP: ungleiche Zwillinge

Beide Modelle unterscheiden sich ausser in einigen Design-Details vor allem durch den im XF300 verbauten UKW-Radio-Empfänger und eingebaute NiMH-Akku, welcher das Gerät bis zu sechs Stunden mit Strom versorgt. Die übrigen Leistungsdaten sind ähnlich: eine Musikleistung von 40 Watt steht bereit um die per Bluetooth und A2DP empfangenen Audio-Streams wieder in die Freiheit zu entlassen. Auf AirPlay muss man bei beiden Geräten verzichten.

Fazit: Nur fast kabellos

Von der soliden Verarbeitungs- und Klangqualität der Sony-Dockingstationen konnte ich mich anhand der älteren Geräte der X-Serie schon überzeugen. Entsprechen die neu vorgestellten Geräte in diesen Punkten ihren Vorgängern, sind sie zu empfehlen. Leider fehlt allen neu vorgestellten Modellen jedoch DLNA, so richtig kabellos ist der Musikgenuss also nicht in allen Fällen.

Die Geräte werden ab März (RDP-XA900iP und RDP-XA700iP) beziehungszweise ab Mai (RDP-X200iP und RDP-XF300iP) zu Preisen zwischen EUR 199.00 und EUR 549.00 verfügbar sein.

Einen detaillierten Vergleich aller vier Modelle findet man auf der Sony-Produktseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer