Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

26.05.11

Sony Vaio SB1A9E: Schneller Laptop mit SSD

Sony Vaio S - Unauffällig, aber sehr schnell (Bild: Sony)

Sony hat eine neue S-Serie auf dem Markt und das Spitzenmodell Vaio SB1A9E/B ist perfekt ausgestattet.

 

"Wer kein MacBook haben möchte, der kauft sich einen Sony". Diese Aussage eines hier aus Gründen der Diskretion namenlos bleibenden Mitarbeiters eines großen PC-Herstellers mit wenigen Buchstaben, kann man durchaus unterschreiben.

In Sachen Design versuchte Sony zumindest immer einen etwas anderen Weg zu gehen, die Technik war und ist solide. Erstaunlicherweise ist die neue S-Serie von Sony in der Optik aber eher zurückhaltend, man könnte auch sagen: langweilig. Die geschwungenen Linien sind weg, es regiert ein einfaches, reduziertes Design, ohne große Überraschungen. Die stecken dann wenigstens unter der Haube.

Da ist zum Beispiel der Intel Core i7 2620M Prozessor, dessen zwei Kerne 2.7 GHz liefern, mit Turboboost werden es sogar 3.4 GHz. Das ist für einen Laptop schon recht flott, dazu kommen aber noch 8 GB DDR3-RAM und eine AMD Radeon HD 6630M, die 1 GB eigenen Speicher mitbringt und Direct X 11 unterstützt. Allerdings handelt es sich eher um eine Mittelklasse-Karte, die mit den meisten Anwendungen aber trotzdem keine Probleme haben sollte. Will man aktuelle Spiele in voller Auflösung sehen, könnte es hingegen je nach laufenden Hintergrundprozessen schon mal knapp werden.

Das Display misst die gerade modisch gefragten 13.3 Zoll und hat eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Die Daten werden auf einer 125 GB großen SSD gespeichert, eine weitere Festplatte gibt es nicht. Da sich Windows 7 gerne im Laufe der Zeit schon mal höhere, zweistellige GB-Raten reserviert, könnte es mit dem Speicherplatz schon mal knapp werden.

Interessant ist, vor allem bei dem doch eher kräftigen Prozessor mit 35 Watt TDP, dass Sony die Akkulaufzeit mit 7,5 Stunden angibt. Man kann einen Akku-Pack dazu ordern, der unter den Rechner gesteckt wird und dann einen ganzen Tag halten soll. Die Preise für solche Zusatzakkus sind bei Sony aber traditionell gesalzen. Leider gibt es dazu auch noch keine Informationen. Die restliche Ausstattung ist wie gehabt, WLAN, Bluetooth und DLNA sind ebenso dabei wie ein HDMI-Ausgang, eine HD-Webcam und ein USB 3.0 Anschluss.

Der Preis ist dementsprechend hoch, denn 1999 Euro gibt man ja auch nicht jeden Tag für einen Rechner aus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer