Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.10.06

Sony VAIO R Master - ein neuer Approach bei Desktop Computern

vaio1

Mir dem neuen VAIO R Master geht Sony neue Wege. Das Gehäuse ist nämlich zweigeteilt.

 

Die Zweiteilung des Gehäuses ermöglicht es, den Teil mit den häufig benutzten Komponenten auf den Schreibtisch zu stellen während man die Haupteinheit bis zu 1.8m entfernt aufstellt. Verbunden werden die beiden Elemente via USB/PCI Express. Der VAIO R Master unterstützt natürlich Full HD.

Das kleinere der beiden Gehäuse enthält, nebst einem Bluray-Laufwerk, einen Cardreader (SD/MMC, CF, Memorystick, xD-Picture-Card), vier USB Slots, einen FireWire 400 Slot, einen PCMCIA-Slot sowie Audio-Buchsen. Die grössere Box ist mit noch mehr USB und FireWire Slots ausgerüstet und verfügt über die sonst heutzutage üblichen Anschlüsse (inkl. DVI-D und DVI-I). Der VAIO R Master ist frei konfigurierbar. Mit einem 2.96Ghz Core 2 Extreme Prozessor von Intel, bis zu 3GB RAM, bis zu vier 500GB SATA Festplatten und einer 256MB nVidia GeForce 7600GT Grafikkarte in Verbindung mit einem 24 Zoll LCD-Monitor (1920 x 1200 Pixel) sollte eigentlich den höchsten Ansprüchen Genüge getan werden. In Japan wird der VAIO R Master ab Ende Oktober ab ?1300 erhältlich sein. Für die High-End Version muss man ca. ?3700 auf den Tisch legen.

Weiterführende Links:

Sony VAIO R Master (japanisch)

[via engadget]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer