31.08.11

Sony Tablet S und P: Der Trick mit dem Knick

Sony hat heute für die IFA einen ganzen Sack voller Neuheiten vorgestellt, darunter unter anderem die seit langem erwarteten Tablets S und P mit Android-Betriebssystem und einigen Besonderheiten, und damit ist nicht nur das geteilte Display des P gemeint.

 

So sind die Tablets nicht nur mit Googles neuestem Betriebssystem ausgestattet (S: Android 3.1 "Honeycomb", P sogar mit 3.2), sondern auch vollständig kompatibel zur Playstation. Eine Infrarotschnittstelle am S dient nicht zum Datentausch, sondern zum Befehligen des übrigen Home-Entertainment-Geräteparks.

Bereits im September kommt das Sony Tablet S auf den Markt, das Modell P folgt Ende 2011/Anfang 2012.

Das Sony Tablet S ist mit einem 9,4 Zoll (23,8 cm) grossen Touchscreen-Display ausgestattet. Unter der Haube bzw. Scheibe sorgt ein NVIDIA Tegra 2 Mobilprozessor für genügend Dampf. Das Gewicht soll in der WLAN-Variante unter 600 Gramm liegen. Zwei Monate später kommt eine Variante, die auch mit 3G-Mobilfunkmodul ausgestattet ist.

Das ab Ende 2011/Anfang 2012 erhältliche Sony Tablet P ist vor allem auf mobile Kommunikation und Unterhaltung ausgerichtet. Dank seines "innovativen Klappdesigns" mit zwei Bildschirmen á 5,5 Zoll eignet es sich besonders gut für den Einsatz unterwegs. Im Inneren des 372 Gramm leichten Sony Tablet P arbeitet der gleiche NVIDIA Tegra 2 Mobilprozessor wie im Sony Tablet S, er funkt direkt mit 3G und WLAN.

Mit den zwei 5,5 Zoll (13,9 cm) grossen Touchscreen-Displays lässt es sich Tablet P auf ein taschenfreundliches Format von nur 79 x 180 x 26 Millimetern zusammenklappen "und findet in jeder Jackentasche Platz," wie Sony versichert. Für die Aufnahme von Fotos und Videos verfügen beide Modelle über Kameras auf der Vorder- und Rückseite. Ein USB-2.0-Anschluss und ein Steckplatz für SD-Karten sollen PC-Sicherungen sowie direkte Datenübertragungen von anderen Geräten wie Digitalkameras oder Camcordern erleichtern.

Mit dem Sony Tablet S können Anwender auch ihre Home-Entertainment-Geräte bedienen oder Inhalte mit Freunden und der Familie teilen. Bei der „Throw“-Funktion überträgt der Benutzer Fotos und Videos auf Wunsch einfach per Wischbewegung drahtlos an DLNA-fähige Fernseher und andere kompatible Geräte. Das Streaming von Musik vom Sony Tablet S an drahtlose Lautsprecher ist ebenfalls möglich.

Das Sony Tablet S verfügt über eine Infrarot-Schnittstelle und kann daher auch als individuell programmierbare Fernbedienung für verschiedene Geräte wie Fernseher, Blu-ray Player und andere Heimkino-Komponenten genutzt werden – auch herstellerübergreifend, sprich für Geräte des Mitbewerb.

Stolz ist Sony bei seinem Tablet S auf das "einzigartige, asymmetrische Design, das an eine umgeschlagene Zeitschrift oder Buch erinnert." Der Formfaktor soll es erleichtern, das Gerät sowohl hochkant als auch quer über einen längeren Zeitraum bequem in der Hand zu halten – etwa, wenn man ein Buch liest oder ein Video anschaut.

 

Wenn das Gerät auf einer ebenen Fläche liegt, ist der Bildschirm auch ohne zusätzliche Unterlage leicht schräg, wodurch er besonders gut ablesbar ist und das Tippen erleichtert wird. Mit einer als optionales Zubehör erhältlichen Halterung verwandelt sich das Sony Tablet S auf Wunsch in einen digitalen Fotorahmen oder eine Digitaluhr, die benutzerdefinierte Informationen anzeigt.

Die beiden Touchscreens beim Sony Tablet P können für unterschiedliche Funktionen genutzt werden können. So lassen sich oben E-Mails abrufen, während unten die Tastatur dargestellt ist. Beide agieren aber auch zusammen als grosser (geteilter) Bildschirm, etwa um entsprechende Inhalte darzustellen. Beim Lesen von E-Books kann das Sony Tablet P ausserdem um 90 Grad gedreht werden, um den Text wie bei einem normalen Buch komfortabel auf zwei Seiten zu lesen.

Beide Sony Tablets arbeiten mit Sony "TruBlack"-Technologie, die durch die Regelung der Lichtbrechung zwischen dem LCD und dem Bildschirm besonders lebendige Farben, tiefe Schwarztöne und ein gestochen scharfes Bild liefert, wie Sony erklärt. Zudem werden Reflektionen und Blendungen von Sonnenlicht oder Leuchtstofflampen reduziert, um in jeder Umgebung eine kontrastreiche, gut lesbare Darstellung zu erzielen.

Auf dem Sony Tablet S und dem Sony Tablet P sind zahlreiche Apps für eine vielfältige Unterhaltung mit Videos, Musik, Spielen und E-Books bereits vorinstalliert. Beide Modelle ermöglichen den sofortigen Zugriff auf die mobilen Services und Apps von Google einschliesslich 3D Karten und der einfachen Suche im Web mit Google Voice Search. Auf Videos, Musik, Spiele und andere Inhalte können Sony Tabletnutzer durch einfaches Antippen des „Favoriten“-Symbols direkt zugreifen.

Die Tablets dürfen auch im Android Market einkaufen, mit seiner bekanntermassen grossen Auswahl an Apps. Ein bereits angsprochenes Bonbon ist die Zertifizierung für Playstation-Spiele, der Anwender bekommt zwei Titel sogar mitgeliefert (Crash Bandicoot und Pin Ball Heros).

Die wichtigste Frage wie immer zum Schluss: was kostet der Spass und wann kommen die Geräte? Das Sony Tablet S, 16 GB, Wi-Fi (SGPT111) stehen für 479,00 EUR/549 CHF in der Liste, das 32 GB mit Wi-Fi (SGPT112) für 579,00 EUR/659 CHF, beide sind für den September angekündigt. Die 3G-Varinate mit 16 GB (SGPT113) soll im November kommen und 599,00 EUR/699 CHF kosten. Das Klapptablet P, auch mit 16 GB, Wi-Fi/3G (SGPT212) soll bei uns auch schon im November für 599,00 EUR im Regal stehen, in der Schweiz erst im Januar zu einem noch nicht genannten Preis.

Sony ist mal wieder wie schon bei den Palm-Organizern spät in einen vielversprechenden Markt eingestiegen und bietet die Geräte in ausgereifter Form mit Extras, die man beim Mitbewerb nicht findet. Wollen wir hoffen, dass sie einen längeren Atem haben als bei den PDAs…

Unsere Postings zur IFA 2011:

[postlist "IFA 2011"]

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer