15.07.10

Sony NEX-VG10: Videokamera mit Wechselobjektiven

Sony NEX-VG10 - Handycam mit Wechselobjektiven (Bild: Sony)

Sony hat demnächst mit der NEX-VG10 eine Videokamera im Angebot, bei der man die Objektive wechseln kann.

Normalerweise haben Videokameras ein festinstalliertes Objektiv. Da dies meist einen großen Brennweitenbereich hat, kommt man normalerweise ganz gut damit aus. Von einem leichten Weitwinkel bis einem mittelstarken Zoom ist meist alles dabei. Das geht aber zu Lasten der Lichtstärke und der Blende, und auch die Schärfe kann unter bestimmten Umständen etwas leiden. Videokameras mit Wechselobjektiven gibt es bisher nur selten. Das möchte Sony nun ändern.

Ähnlich wie bei einer digitalen Spiegelreflexkamera kann man bei der VG10 die Objektive je nach Bedarf wechseln. Das gleiche System verwendet Sony auch für die Nex-3 Digicam, man kann also die Objektive für verschiedene Systeme verwenden. Bisher gibt es allerdings nur ein 18-55mm und ein 16mm Pancake Objektiv.

Als Sensor nutzt Sony einen APS-C Sensor (23.4 x 15.6mm), der im Fotobetrieb eine Auflösung von 14,2 Megapixeln hat. Videos werden mit 1920 x 1080 Pixel aufgenommen und als AVCHD gespeichert. Als Speichermedium kann man entweder auf einen Memorystick oder auf eine SD-Karte zurückgreifen. Auch der neue SDXC wird unterstützt, so dass sich SD-Karten einlegen lassen, die mehr als 32 GB speichern.

Die Kamera wird mit einem 18 - 200mm Objektiv ausgeliefert, dessen Lichtwerte am langen Ende eher bescheiden sind. Los geht es bei F3.5, bei 200mm erwarten einen aber nur F6.3. Die restliche Ausstattung der VG10 unterscheidet sich nicht von anderen semiprofessionellen Videokameras.

Die Nex-3 kostet rund 2000 Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer