Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.10.09

Sony Ericsson Xperia X3: Android 2.0 im November in Europa?

Sony Ericsson Xperia X3 - Mit Android 2.0?

Das neue Sony Ericsson Xperia X3 soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und mit Android, möglicherweise 2.0, laufen.

Sony Ericsson hatte schon im Frühjahr angekündigt, dass man auf den Android-Zug aufspringen würde, aber bisher hat man noch kein Handy von den Japanern gesehen, das mit dem Betriebssystem von Google laufen würde. Stattdessen gab es einige Handys, die noch auf dem eigenen System basieren. Doch die haben den Nachteil, dass man keine Applikationen nachladen kann. Auf der anderen Seite wollte Sony wohl nicht einfach Android auf ein Handy werfen, sondern die Technologie verbessern. Das scheint gelungen zu sein, wie ein Video zeigt:

Bei den technischen Daten gibt es wenig Überraschungen. Das Sony Ericsson Xperia X3 kommt mit all den Dingen, die Smartphone heute zu braucht. WLAN, Bluetooth, GPS, dazu gibt es eine 8MP Kamera, UMTS und ein 4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Beim Prozessor hat sich Sony für die 1GHz CPU von Qualcomm mit dem Namen Snapdragon entschieden. Das sollte dann doch reichen.

Als Betriebssystem wird Sony, so wie es auf dem Video aussieht, auf Android setzen. Angeblich soll hier schon die 2.0 Version laufen, die grade die Premiere in den USA mit dem Motorola Droid gefeiert hat - und dort die Beta-Version des Google-Navigationssystems mitbringt. Es kann aber gut sein, dass es sich noch um die 1.6 Version handelt. Auf jeden Fall hat man sich beim User Interface wirklich sehr viel Mühe gegeben.

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/9UwcVlF5EUM&amp;rel=0&amp;color1=0xb1b1b1&amp;color2=0xcfcfcf&amp;feature=player_embedded&amp;fs=1" />

<param name="allowFullScreen" value="true" />

<param name="allowScriptAccess" value="always" />

<embed src="http://www.youtube.com/v/9UwcVlF5EUM&amp;rel=0&amp;color1=0xb1b1b1&amp;color2=0xcfcfcf&amp;feature=player_embedded&amp;fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always" width="425" height="344" /></object>

Das sieht schon sehr schick aus und erklärt auch, warum man einen 1GHz-Prozessor braucht.

Wann das Handy denn nun wirklich auf den Markt kommt und wie viel es dann kosten wird, ist leider noch nicht bekannt. Aber es sieht auf jeden Fall nach einer echten Alternative aus neben den HTC-Handys, dem iPhone und dem Palm Pre.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer