22.01.10

Sony Ericsson Vivaz: Schnelles Kamera-Handy mit 720p

Sony Ericsson Vivaz (Bilder: PhoneArena)

Sony Ericsson bringt mit Vivaz ein Symbian S60-Handy mit grossem Touchscreen und 720MHz-Prozessor, das mit 720p und 8MP-Kamera nahe an einem Pocket-Camcorder liegt.

 

Der Codename war Kurara, und Sony Ericsson versuchte so wenig wie möglich davon publik werden zu lassen. Doch eines Nachts geschah es dann, ein dunkelgekleideter Mann drang in die Pressezentrale ein und drückte auf der Homepage den "Veröffentlichen"-Button - oder so ähnlich.

Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass für ein paar Stunden die offizielle Pressemitteilung des Sony Ericsson Vivaz zu lesen war. Und was man da so zu Gesicht bekam, macht Lust auf mehr.

Es ist ein Smartphone mit Symbian S60, höchstwahrscheinlich in der neuen Version 5, die extra für Touchscreens geschrieben wurde.

Sony wird sicherlich eigene Anpassungen vorgenommen und vielleicht auch die letzten Fehler im System beseitigt haben - von denen das N97 oder 5800XM geplagt werden. Der 3,2 Zoll große Touchscreen hat denn auch die gleiche Größe und Auflösung wie das Nokia 5800 XpressMusic, wird aber von einem fast doppelt so schnellen Prozessor mit 720 MHz angetrieben.

Da Symbian sich immer schon etwas behäbig zeigte, sollte sich die Arbeitsgeschwindigkeit damit deutlich erhöhen. Erkennbar wird das sofort, denn Videos werden in halber HD-Auflösung aufgenommen (1280 * 720 Pixel), was wiederum nur mit entsprechender Technik funktioniert, und so brilliert das Sony Ericsson Vivaz mit einer 8,1 MP Kamera. Die gibt so ziemlich alles her, was man momentan verlangen könnte: Autofokus, Bildstabilisator, LED-Licht, Gesichtserkennung, Smile-Detektor und Geotagging.

Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären, dem eingebauten A-GPS, das sich vorzüglich mit dem neuen Ovi Maps versteht, welches ab heute kostenlos für alle Symbian Geräte verfügbar ist. Wer die Navigation online durchführen will, kann mit WLAN, HSUPA, HSDPA, UMTS oder EDGE den heutigen Stand der Technik voll auskosten und blitzschnell die Karten herunterladen.

Wer dies lieber offline tut, hat mit dem SDHC-Kartenslot die Möglichkeit bis zu 32GB Kartenmaterial oder andere Daten auf die Karte zu ziehen, die eingebauten 75 MB wären dafür eindeutig zu knapp bemessen. Damit einem dabei nicht langweilig wird, hat Sony Ericsson dem Vivaz ein Radio spendiert, und die passende 3,5 mm Klinkenbuchse gibts inklusive.

Wenn der 1200 mAh kleine Akku wirklich 430 Stunden Standby und 13 Stunden Quasselzeit schafft, dann ist das Handy trotz schnellerem Prozessor mit einem besseren Powermanagement ausgestattet als jedes der Konkurrenz. Zum Vergleich: Nokia gibt für sein 5800XM gleicher Displaydiagonale eine Akkulaufzeit von 406 bzw. 9 Stunden Sprechzeit an, und das bei einem 1320 mAh starken Energiebündel.

Wir sind gespannt und vertreiben uns die Zeit bis zur offiziellen Verlautbarung mit den Daten von Phonearena.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!