26.07.11

Sony Cyber-Shot DSC-TX55: Flachmann für Fotos

Sony Cyber-Shot DSC-TX55 - Flach, leicht aber sehr teuer (Bild.Sony)

Die neue Cyber-Shot DSC-TX55 von Sony ist vor allem eins: Sehr, sehr flach. Dazu gibt es ein OLED-Display.

 

Wer eine kleine Digitalkamera sucht, der schaut vor allem danach, wie kompakt und wie leicht sie ist. Man möchte schließlich keinen Klotz mit sich rumschleppen, schon gar nicht im Sommer, wenn man kaum Taschen hat, um die Kamera unterzubringen. Sony, die schon lang eine Serie besonders dünner Kameras haben, bringt nun die Cyber-Shot DSC-TX55, die mit 12,2 mm wirklich sehr flach geraten ist. Das ist dann auch nicht mehr, als ein paar Kreditkarten übereinander und mit 109 Gramm ist die Kamera auch sehr leicht geworden. Trotzdem muss man auch beim Objektiv kaum Abstriche machen.

Das innenliegende Objektiv mit Prisma hat eine Brennweite von 26mm bis 130mm (F3.5/F4.7) und deckt damit einen relativ großen Bereich ab. Beim Bildsensor erwartet einen das übliche 1/2.3-Zoll-Format. Allerdings quetscht Sony da 16.2 Megapixel drauf. Da kann man dann nur empfehlen, die Auflösung in den Menü-Einstellungen runterzudrehen.

Auf der Rückseite nimmt das 3.3 Zoll große OLED-Display die gesamte Breite der Kamera ein. Knöpfe und Schalter sucht man vergebens. Man muss sich also bei allen Einstellungswünschen per Touchscreen mühsam durch ein Menü hangeln. Wer die Kamera einfach im "Automatikmodus" lässt, wird da wenig Beschwerden haben. Wer eine der zahlreichen Sonderfunktionen nutzen will, wird die dann halt suchen müssen. Filme werden im FullHD-Modus aufgenommen.

Ärgerlich könnte die Bedienung der Zoom-Wippe sein, die jetzt nur noch ein Knopf ist und auf der Seite sitzt. Bequem ist das nicht, aber hier zahlt man dann den Preis dafür, dass die Kamera so flach ist.

Die TX55 wird im Herbst auf den Markt kommen, in den USA gibt man einen Preis von 350 USD an.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer