Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.01.08

SnuzNLuz Wecker: Ab jetzt wird verschlafen teuer!

Snuznluz Wecker

"Warum aufstehen wenn es doch gerade so schön kuschelig wohlig ist? Die nächste Bahn reicht doch auch...". Wer das jetzt nicht ändert, ist bald ein armer Hund, und seine Erzfeinde sind mit dem SnuzNLuz Wecker gemachte Männer.

Snuznluz Wecker

Teures Verschlafen dank SnuzNLuz-Wecker

Es gibt viele Ansätze, um wach zu werden: schwebende Wecker, Wecker die man an die Wand werfen kann, die unters Bett rollen oder auch die sanft einfadende Software-Version. Viel subtiler, dafür aber auch teuflischer kommt der "SnuzNLuz"-Wecker daher. Er spendet für die verschlafene Zeit automatisch Geld per WLAN!

 

Wird hier der "Snooze"-Knopf gedrückt, wird per WLAN eine Verbindung zum eigenen Konto hergestellt und an eine oder mehrere vorher über den Browser festgelegte, dem Besitzer möglichst verhasste Organisationen gespendet.

Bisher werden gut 1600 (meist amerikanische) Banken unterstützt, ebenso 6200 Organisationen.

Im Display werden in roter Schrift die Kosten des aktuellen Verschlafens angezeigt, während darunter in beruhigendem Blau die bisherigen Gesamtkosten angezeigt werden.

Dadurch ergeben sich lustige Vorstellungen: Der Chaos Computer Club spendet an Herrn Schäuble, Claudia Roth an die Atomlobby und der Metzger von nebenan für Veganer.

Wer dennoch scharf darauf ist, sich selbst zu geisseln, bekommt den Wecker bei ThinkGeek für lediglich 39,99 US-Dollar.

[Via Ausgefallene-Ideen]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer