Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.05.09

Siemens Gigaset SL780/785: Guck mal, wer da spricht

Dank neuer Software zeigt das Gigaset-Mobilteil, wer anruft (Bild: Siemens)

Die aktuellen DECT-Telefone Siemens Gigaset SL780/785 (ohne/mit Anrufbeantworter) lassen sich jetzt auf Wunsch mit Bildern und Sounds personalisieren - die neue Firm- und Software macht es möglich.

Werden den im Adressbuch gespeicherten Kontakten persönliche Bilder zugeordnet, erscheinen diese auf dem Telefondisplay, sobald derjenige anruft (Picture CLIP). Dazu lassen sich Anrufern oder Anrufergruppen zur visuellen Wiedererkennung sechs unterschiedlichen Farben zuordnen: Ruft ein Anrufer aus einer definierten Gruppe an, wird der obere Bereich des Bildschirms in der gewählten Farbe eingefärbt (Color CLIP). Sogar eine kleine Diashow ist mit Gigaset QuickSync 4.0 blitzschnell am PC erstellt und aufs Telefon geladen, verspricht der Hersteller - so lässt sich das Display des Mobilteils zum elektronischen Bilderrahmen umfunktionieren. Bei der Übertragung via Bluetooth (Serial Profile) oder USB skaliert die neue Software alle Bilder auf die Größe von 240 x 320 Pixel (Bildschirmschoner) oder 240 x 130 Pixel (Picture CLIP), um Speicherplatz zu sparen. In den freien Speicher des Mobilteils (3 MB) passen auf diese Weise etwa 100 Bilder.

Die neue QuickSync 4.0-Software erlaubt die Umnutzung vorhandener Musik zu Klingeltönen. Sie verarbeitet sämtliche Musikformate, die sich auf einem PC abspielen lassen und nicht kopiergeschützt sind: MP3, WAV sowie die von iTunes und WMA. Am PC wählt der Nutzer zunächst aus, wie viele Sekunden des gewünschten Musikstücks als Klingelton genutzt werden sollen. Die maximale Länge beträgt 60 Sekunden, voreingestellt sind 15 Sekunden. Anschließend werden die Musikschnipsel in das Format G.722 konvertiert und via USB oder Bluetooth (Serial Profile) in voller DECT-Wide-Band-Qualität an das Mobilteil übertragen.

Per Outlook-Synchronisation sorgt Gigaset QuickSync 4.0 außerdem dafür, dass die Adressbucheinträge des Telefons stets aktuell sind. Die neue Softwareversion erlaubt nun erstmals, einzelne Adressordner auszuwählen und separat zu synchronisieren. Ferner können mehrere Handteile gleichzeitig verwaltet werden. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise private und berufliche Kontakte auf unterschiedlichen Mobilteilen pflegen.

Last but not least beinhaltet das Update die Texteingabehilfe T9 in sieben Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Schwedisch, Italienisch und Griechisch) zum komfortablen Schreiben von SMS im Festnetz. Die Software steht ab sofort unter www.gigaset.com/de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer