18.05.11

SFpark: Echtzeit Parkplatz-Finder fürs iPhone

SFpark

Auf Parkplatz-Suche? Zumindest in San Francisco findet das iPhone garantiert einen freien Platz.

 

In Großstädten einen freien Parkplatz zu finden, kann manchmal zeitaufwändiger sein als ein "Umweg" mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Und wer hat nicht schon einmal weiter außerhalb parken müssen, weil einfach gar nichts mehr frei war. Für die iPhone-versessenen und autoliebenden Amerikaner Grund genug, eine App zum Auffinden eines Parkplatzes zu programmieren.

Doch im Gegensatz zu Spotswitch, welches sich auf die aktive Beteiligung der Nutzergemeinde verläßt, ließ der Bürgermeister von SF Sensoren auf mehr als der Hälfte aller Parkplätze installieren und sie mit der iPhone App "SFpark" koppeln. An 5'500 Parkuhren und auf 12'250 Garagenplätzen innerhalb Parkhäuser überwachen Sensoren kontinuierlich, ob ein Auto parkt oder nicht. Die entsprechende iPhone-App zeigt dem Nutzer auf einer Google Map in unterschiedlichen Farben die Chancen auf einen freien Slot an und laut Nathaniel Ford liegt die Datenbank in 90% aller Fälle richtig. Apple-Verweigerer können auf der Homepage SFpark.org von zuhause aus die Situation begutachten und sich auch per SMS benachrichtigen lassen.

Interessanterweise passt sich die Preisgestaltung für das Parken dynamisch an, stark frequentierte Ortsteile, in denen man selten eine Parkmöglichkeit erhält, werden mit höheren Tarifen bestraft. Diese steigen einmal im Monat um 50 Cents an, bis sich die Situation entspannt; andererseits sinken die Preise an Stellen, die chronisch unter "Automangel" leiden. So können die Preise an Parkuhren und -häusern zwischen sechs Dollar und 25 Cents variieren. Mittlerweile sind auch Kreditkarten zur Bezahlung erlaubt. Das erfolgreiche Pilotprojekt soll noch bis 2012 laufen, bevor man sich überlegt, auch weitere Städte damit auszustatten.

Via CNN.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!