Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.09.08

Schweizer Taschenmesser: Erneuert nach 47 Jahren

Das Weltgrösste Schweizer Taschenmesser der Schweizer Firma Wenger (Victorinox)

Victorinox ist weltberühmt für sein sprichwörtliches "Schweizer Armee-Messer". Jetzt hat die Schweizer Armee (ja, die gibt's!) grade ein neues Modell bestellt. Erstmals nach 47 Jahren.

Jedenfalls erschien das Messer der Schweizer Armeeführung inzwischen aber doch etwas zu pragmatisch. Und so hat sie, 47 Jahre nach der Erstauslieferung dieses silbernen Geräts und 109 nach der Lieferung des allerersten Klappmessers für die Schweizer Armee, bei Victorinox ein etwas martialischeres Messer bestellt. 75'000 Stück für rund 1,3 Millionen Schweizer Franken - macht 18 Franken pro Stück.

Der Korkenzieher ist immer noch nicht dran. Aber wenigstens hat es die Säge geschafft. Und der modernere Klingen-Mechanismus mit dem Griffring für den Daumen für die Einhand-Bedienung statt der typischen Fingernagel-Vertiefung im Klingenrücken, der Nägelbeissern wie mir immer nur wie Hohn vorkam.

Ich finde ja, für den Preis hätte noch ein Schwedenstahl drin liegen müssen, und die Alarmpfeife im Griff, wie bei diesem Wunder aus dem amerikanischen Buschleben. Das hat mich auch nur knapp 30 Dollar gekostet, und ich habe nicht den Staats-Rabatt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer