12.05.07

Schneller gehts nicht: Cayenne S als Rettungswagen

Cayenn Rettungsfahrzeug

Cayenn Rettungsfahrzeug

In Köln bauen die Azubis Eisenbahnen, in Stuttgart schnelle Rettungswagen.

 

Kein Wunder, dass alle jungen Autonarren Jugendlichen aus Stuttgart und Umgebung zu Porsche wollen. Denn dort können sie ordentlich an schnellen Autos herumschrauben und schon mal für die eigene Sicherheit vorsorgen. Mit dem vielleicht schnellsten geländetauglichen Notarzteinsatzfahrzeug der Welt.

 

15 Auszubildende der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, haben den einen Cayenne S in aufwändiger Handarbeit zum hochmodernen Einsatzfahrzeug für Rettungskräfte umgebaut. Der Prototyp fährt jetzt bei der Porsche-Betriebsmedizin.

 

Und so haben die Azubis den Wagen frisiert:

 

 

 

  • Innenraum: Statt familientauglicher Rücksitze gibt es eine Aluminiumrahmen-Konstruktion, auf der die Krankentrage durch die Hecktür ins Fahrzeug geschoben werden kann. Neben der Trage ist der Sitz für den Notarzt angeordnet. Dazu kommt die vollständige medizinische Ausstattung für die Erstversorgung von Patienten. Dazu gehören unter anderem ein EKG mit Defibrillator – ein Elektroschock-Gerät zur Behandlung von Patienten mit Herzkammerflimmern –, eine elektrische Absaugpumpe, ein Notfallrucksack sowie diverse Rettungswerkzeuge.
  • Fahrwerk: Das Fahrwerk ist schon Rettungstauglich. Vor allem die Luftfederung mit PASM sorgt für besonders schonenden Patiententransport.

Es bleibt übrigens nicht bei einem Fahrzeug. Die Die Betriebsmediziner von Porsche haben bei den Auszubildenden insgesamt vier schnelle Rettungs-Cayenne in bestellt: für Stuttgart-Zuffenhausen, Weissach (an der Teststrecke) und für Leipzig.

 

Also Jungs, schnell bewerben.

 

Via Autoblog

 

(Alle Fotos: Porsche)

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!