11.03.07

Scharfschützen sollen GPS implantieren

"ID Sniper" der dänischen Firma Empire North ist ein Gerät zur Implantierung von GPS-Wanzen in Überwachungsopfer

 

Nette Aussichten. Demnächst werden staatliche und andere Spitzel ihren nichtsahnenden Opfern GPS-Tracking-Geräte einpflanzen können, ohne dass die etwas davon merken - mit einem gut gezielten Schuss aus der "ID-Sniper (TM) Rifle".

Das unheimliche Scharfschützengerät ist ein halbautomatisches Gas-Gewehr mit Schalldämpfer und Digitalkamera: Die "markierte" Person wird während der Schussabgabe zugleich in hoher Auflösung fotografiert, damit die Schlapphüte angesichts der vielen Verdächtigen, die schon bald auf virtuellen Weltkarten als farbige Punkte auftauchen,nicht den Überblick verlieren. Ein zwölf-Schuss-Magazin sorgt dafür, dass der Schütze ganze Schulklassen markieren kann.

Die Opfer verspüren bei einem Treffer laut Hersteller nicht viel mehr als den Stich einer Mücke.

Genau genommen ist dieser Text insofern falsch, als das "Demnächst" überholt ist. Das Gewehr ist bereits vor fünf Jahren an einer Polizeiausstellung in China vorgestellt worden. Demnach sollten wir uns alle auf Narben von alten Mückenstichen untersuchen.

(Ach ja - und wer das hier alles für bare Münze nimmt, sollte sich die Homepage der Firma genau ansehen - es handelt sich zweifelsfrei um einen gut gemachten verfrühten Aprilscherz.)

[via Navigadget]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!