19.01.11

Samsung YP-Q3 MP3-Player im Test: Schlicht und einfach

Samsung YP-Q3 in Verpackung

Der Samsung YP-Q3 ist ein schlichter MP3-Player mit 8 GB Speicher, der sich darauf konzentriert, das Beste aus der MP3-Sammlung herauszuholen

Schön ist die Vielfalt und Art der Formate, die der Samsung YP-Q3 unterstützt. Er spielt Audiodateien als MP3, AAC, WMA, FLAC und ogg ab, Videos als xVid, MP4, WMV und H.264. Außerdem kann man mit dem MP3-Player auch Radio hören und Textdateien lesen, die man in den entsprechenden Ordner gezogen hat.

Ob der Samsung YP-Q3 gleich einen Paradigmenwechsel in MP3-Qualität darstellt, wie Samsung meint, weiß ich nicht. Aber der schlichte MP3-Player mit dem Alurahmen liefert wirklich eine beeindruckende Sound-Qualität. Die Technik, mit der Samsung das bewerkstelligt, nennt sich SoundAlive.

 

Und der Sound ist wirklich gut. Samsung behauptet, dank seiner besonderen SoundAlive-Audioverarbeitungs-Technik tiefere Bässe und klarere Artikulation zu liefern. Neben den normalen Equalizer-Einstellungen kann man auch die Geschwindigkeit der Audiodateien zwischen 50 und 200% variieren. Praktisch, wenn man das schnelle Gitarrenriff erst einmal etwas in halber Geschwindigkeit hören will, um es dann nachzuspielen.

Die Einstellungen Club, Kleine Konzerthalle und große Konzerthalle sollen die räumlichen Gegebenheiten realistischer abbilden als es bei andern MP3-Playern der Fall ist. Und dank 5.1 Virtualizer kann man angeblich mit den Kopfhörern vollen Surround-Sound erleben. Mein linkes Ohr hat ja einen leichten Platten, so dass ich da nicht gerade die Kapazität bin. Die In-Ear-Kopfhörer sehen zuerst etwas merkwürdig aus, sitzen aber sehr fest und bequem, obwohl ich generell kein Fan dieser Bauart bin.

Von den 7463 MB Speicher stehen 7138 MB zur Verfügung, da Samsung ein paar Songs, zwei Filme und eine Textdatei aufgespielt hat, mit deren Hilfe man seinen neuen Player gleich näher kennenlernen kann. So sieht es aus, wenn Samsung den YP-Q3 vorstellt.

<object width="500" height="400"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/l9aWp9-Ga-o?fs=1&amp;hl=de_DE"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/l9aWp9-Ga-o?fs=1&amp;hl=de_DE" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="500" height="400"></embed></object>

Leider kann ich nicht alles auf meinem Testexemplar nachvollziehen. Ich habe zum Beispiel nur die Wahl zwischen zwei Hauptmenü-Designs (schwarz und rot, die Hunde gibt es nicht), und die Sprache kann ich zwar auf Deutsch umstellen, die Bezeichnungen bleiben aber trotzdem englisch. Merkwürdig. Vielleicht behebt das ja ein Firmware-Update. Ansonsten zeigt das Video ganz gut die verschiedenen Merkmale des Samsung YP-Q3.

Bedient wird der MP3-Player über eine doppelte Wippe. Meine 13jährige Tochter kommt gut damit klar, und ich habe wirklich schon Player mit unübersichtlicheren Menüs gehabt. Hat man das Prinzip erst einmal begriffen, ist die Bedienung des Samsung YP-Q3 kinderleicht.

Geladen wird der Samsung YP-Q3 über das mitgelieferte USB-Kabel, das an der Unterseite in eine Samsung-typische Buchse gesteckt wird, direkt neben dem Mikrofon (ja, man kann den MP3-Player auch als Diktiergerät nutzen) und der 3,5 mm Klinkenbuchse für den Kopfhörer. Der Lithium-Ionen Akku soll bis zu 45 Stunden Musikgenuss und bis zu 6 Stunden Video ermöglichen. Natürlich hängt das immer auch von Bitrate und Lautstärke ab.

Insgesamt ein zwar nicht spektakulärer, aber gut gelungener MP3-Player mit tollem Sound, der auch Filme in vielen Formaten abspielt (auch wenn das 2,2 Zoll große QVGA-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel vielleicht etwas zu klein ist, um echtes Hollywood-Feeling zu bieten.) Wer aber hauptsächlich Musik hört, wird sehr zufrieden sein.

Der Samsung YP-Q3 kostet in der 8 GB-Version online knapp 80 Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!