Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.03.11

Samsung SyncMaster C27A750: Kabelloser Monitor mit USB-Hub

Samsung SyncMaster C27A750

Der Monitor Samsung SyncMaster C27A750 kommt ganz ohne Monitorkabel aus und bietet dabei genügend Bandbreite um zwei USB 2.0 Geräte zu betreiben.

 

Es ist immer wieder das gleiche leidige Thema: Wer seinen Laptop etwas anspruchsvoller nutzen will, hat sofort überall Kabel hängen. Der Ausweg "Dockingstation" ist bei Modellen ohne entsprechenden Anschluss nur über USB möglich und meist langsam. Was also tun? Der Samsung Syncmaster C27A750 offeriert einen eleganten Ausweg aus der Zwickmühle: Schnellen Funk zum Anschluss von Monitor und Peripherie. Samsungs Syncmaster C27A750 bietet auf einer Displaydiagonalen von 27 Zoll eine Auflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten, auch bekannt als FullHD. Statt eines Monitorkabels setzt Samsung auf UWB, einer Hochgeschwindigkeits-Funkverbindung mit theoretischen Datenraten von 1320 Mbit/s. Zum Vergleich: USB 2.0 erreicht maximal 480 Mbit/s. Ein entsprechender USB-Dongle funkt ab einem Radius von einem Meter die nötigen Informationen direkt an den Monitor. Digitalkameras oder Handys schließt man klassisch über den ebenfalls vorhandenen HDMI-Port an.

 

Im Standfuß verbergen sich zusätzlich vier USB-Ports mit eigener Stromversorgung, zwei USB 2.0, zwei mit der neueren Spezifikation 3.0 (mit Datenraten bis zu 5 Gbit/s). Der Haken an der Sache:

     

  1. Zwar beliefert UWB theoretisch drei USB 2.0-Ports, aber das auch nur dann, wenn der Dongle in einem USB-3.0 Port steckt.
  2. Am USB-Hub des Monitors kommt nie genügend Bandbreite an, um ein USB-3.0 Gerät voll auszureizen, da alleine das Bildsignal ungefähr einem High-Speed-USB-Gerät entspricht. Rechnerisch können also Eingabegeräte und eine Festplatte betrieben werden, alles andere verringert danach den Datendurchsatz - wenn man es gleichzeitig betreibt.
  3. Muss man den Dongle in einem USB 2.0-Anschluss betreiben, reicht es nur für Maus und Tastatur.

Um auszutesten, ob man damit zurechtkommt, kauft man sich einen USB-Hub und schließt seine Peripherie daran an, in Gedanken zieht man jetzt noch etwas Geschwindigkeit ab, weil ja der Monitor noch dran hängen würde.

Es ist ja alles eine Frage der Kosten, der Samsung Syncmaster C27A750 erscheint im April diesen Jahres, und auf dem Ettikett wird ein Preis von 599 Euro stehen. Samsungs Syncmaster mit 27 Zoll rangieren im Bereich um die 400 Euro UVP, wie zum Beispiel der Samsung SyncMaster P2770HD inklusive TV-Tuner. Ob ein Aufpreis von 200 Euro gerechtfertig ist, entscheidet jeder selbst. Ich würde lieber gleich zu einem Laptop mit Dockingstation greifen, dort sind nicht nur alle USB-Ports direkt mit dem Motherboard verbunden, sondern mit einem Klick trennt man auch Monitor und Strom ab - das Netzteil muss man bei Samsungs Szenario nämlich immer noch am Notebook einstecken.

Pressemitteilung bei Samsung.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer