24.01.09

Samsung LD-Series Monitor: Entwicklungshilfe für Netbooks

Die neue Samsung LD-Series ist für den Einsatz am Notebook gefertigt (Bild: Samsung)

Samsung will mit den LD-Series Monitoren Netbooks zu vollwertigen Allzweck-Rechnern machen: Klein und Sparsam unterwegs, sollen sie zu Hause grössere Einblicke erlauben.

Die neue Samsung LD-Series ist für den Einsatz am Notebook gefertigt (Bild: Samsung)

Der Trend zu Netbooks ist voll im Gange. Kleine Notebooks mit winzigen Abmessungen und sparsamem Energieumgang, am besten als ständige Begleiter - egal ob in der Handtasche oder im Aktenkoffer. Leider schrumpfen dabei notgedrungenermassen auch die Bildschirme. Samsung bringt deshalb nun die ersten externen Monitore speziell für Netbooks auf den Markt:

Wichtig ist an der LD-Series nicht nur der geringe Stromverbrauch, sondern auch die Tatsache, dass kein extra Standfuß für den Bildschirm gebraucht wird. Mit dem ausklappbaren Ständer an der Rückseite des Monitors (er ähnelt einem Bilderrahmen für den Schreibtisch), kann der Compagnon des Immer-Dabei-Netbooks etwa auf gleicher Höhe mit dem integrierten Display stehen - und den Chef auf Reisen sogar begleiten.

Zwei Modelle wurden bisher präsentiert: LD190X (19 Zoll) und LD220X (22 Zoll). Das 19 Zoll-Modell unterstützt eine Auflösung von 720p, beim 22 Zoll-Monitor ist es eine satte HD-Auflösung von 1080p.

Beide Modelle sind mit VGA- und USB-Anschlüssen ausgestattet. "UbiSync" nennt sich die von Samsung entwickelte Technologie, die es dem Monitor erlaubt, Bildmaterial auch über einen üblichen USB2-Port zu empfangen. Ein Preis oder ein Auslieferungstermin wurden bisher nicht genannt.

(Gefunden bei PCWorld.com)

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!