26.12.09

Samsung Bada OS: Erste Screenshots

Samsung Bada OS - Und noch ein System...

Samsung will mit dem Bada OS 2010 ein eigenes Handy-Betriebssystem auf den Markt bringen.

So langsam entwickelt sich auf dem Markt der Mobiltelefone ein echter Krieg um das richtige Betriebssystem. Mit Android, Apple, Maemo, Symbian, RIM, WebOS und Windows Mobile sollte es ja schon genügend geben, aber offenbar reicht das Samsung noch nicht. Bada soll den Koreanern weitere Marktanteile sichern. Der Hersteller möchte vor allem seine Top-Handys in Zukunft damit ausstatten, aber es stellt sich automatisch die Frage, ob das viel Sinn macht. Das Problem ist ja nicht das System an sich, denn dank der "in the cloud" Synchronisationsmöglichkeiten kann man seine Daten plattformunabhänig hin und her schieben. Schwieriger sieht es da schon bei den Applikationen aus:

Die neuen Systeme, wie das des Palm, leiden schon darunter, dass die Entwickler einfach keine Zeit und Lust haben, ihre Applikationen noch mal anzupassen und den Support zu leisten. Auf der anderen Seite sind Applikationen aber ein wichtiger Faktor, der die Käufer zu den Smartphones drängt.

Ähnlich wie die Betriebssysteme von Rechnern (egal ob Linux, MacOS oder Windows) stellen die Systeme von Telefonen nur noch ein Gerüst dar. Sie sind keine Eierwollmilchsäue mehr, sondern der Einstieg in ein individuell gestaltetes Handy. Fehlen die Applikationen, ist das System nutzlos.

Bada soll eine offene Plattform sein, die im Prinzip der von Android oder Maemo ähnelt. Die grundsätzliche Idee, ein Konkurrenzsystem zu haben, ist sicher nicht schlecht, aber angesichts der Entwicklung mit dem Erfolg von Android und dem Niedergang von Windows Mobile und Symbian fragt sich, ob der gesamte Markt nicht insgesamt zu klein für so viele Systeme ist. Wann genau Bada rauskommen wird, ist unklar, aber ich gehe mal davon aus, dass man noch im ersten Quartal 2010 ein Bada-Handys sehen wird.

Via Geeky Gadgets

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer