22.09.09

Sagem Spiga: Französisches Winzbook

Trotz Smartphone-Maßen will das Sagem Spiga ein Netbook sein

Sagem stellt mit dem Spiga ein Gerät vor, das zwischen Smartphone und Netbook angesiedelt ist.

Trotz Smartphone-Maßen will das Sagem Spiga ein Netbook sein

Manchmal ist selbst das kleinste Netbook zu groß - das gilt vor allem, seit die Untergrenze für neue Geräte meist bei 9 Zoll liegt. Wer unterwegs arbeiten möchte und nicht viel Platz hat - beispielsweise in der "Holzklasse" von Flugzeugen oder im Regionalexpress der Deutschen Bahn - dem bietet Sagem jetzt das Spiga an.

Mit einer Diagonale von 4,8 Zoll und einer "vollwertigen" Tastatur knabbert es am Marktanteil der neuen Tablet-Devices, kann aber sein vergleichsweise "federleichtes" Gewicht ins Feld führen (315 Gramm). Trotz der kompakten Größe läuft auf dem Spiga Windows XP, und dank "Multitouch"-Bildschirm ist es auch bereit für die nächst Windows-Generation, wenngleich das von Sagem offensichtlich nicht vorgesehen ist.

Ansonsten bietet das Netbook die üblichen Eigenschaften: 1,1 GHz-Atom-Prozessor, 512 MB RAM, 8 GB SSD-Speicher, Bluetooth, WLAN- und HSDPA-Modem (max. 10,2 Megabit pro Sekunde Downlink, Uplink 5,7 Mbps) auf allen vier Bändern. Webcam, SIM-Karten-Reader und MicroSD-Kartenleser runden die Ausstattung ab. Der Preis soll etwa bei 500 Euro liegen.

(via Channel Partner, Bild von Le Point, auf der Sagem -Seite ist noch nichts von dem Gerät zu sehen)

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!