05.04.08

Roadkill Toys: Die überfahrenen Teddybären

Überfahrender Waschbär

Schmusetier gefällig, aber das ist doch zu uncool für einen harten Macker wie Dich? Na dann nimm halt, was die Straße übrig ließ: Roadkill Toys liefert Teddybären und Schmusehäschen, die per Anhalter fahren wollten und deshalb etwas mitgenommen aussehen...

 

Twitch, der Waschbär hat leider einen kleinen Fehler: Er ist mause- pardon, waschbärtot. Er hat es leider nicht auf die andere Straßenseite geschafft. Und LKW-Fahrer bremsen nicht für Plüschtiere.

Dann wurde er mit Perwoll gewaschen, und ist nun zwar nicht mehr neu, aber doch verkaufsfähig: Für 25 Euro bekommt man den Waschbären samt Leichensack und Identifikationszettel am großen Zeh. Der Reifenabruck vom LKW ist noch zu sehen, und am Bauch hängen Niere und andere Innereien heraus.

 

Wenn das noch nicht ausreicht, um die letzte Woche kennengelernte Gothic-Lady beim Kuscheln zu beendrucken, hilft vielleicht Grind, der Plüschhase weiter, der nach Ostern leider so erschöpft war, daß er von einem LKW samt Anhänger überrollt wurde.

Auch empfehlenswert als Geschenk für jene bedauernswerten Zeitgenossen, die seit Jahren auf den überfahrenen Osterhasen auf der Ekelseite rotten.com linken und das immer noch originell finden.

<flash>www.youtube.com/watch</flash>

Der Kopf hinter der Seite mit den makabren Kuscheltieren ist der britische Spielzeugdesigner Adam Arber plus zwei Mitstreiter . Wäre er Deutscher, würde er bestimmt Die Ärzte hören...

<fp>Ein Werbevideo mit zwei (nicht so) lieben britischen Ladys:

<flash>www.youtube.com/watch</flash>

Roadkill Toys

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!