Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.06.09

RMS Titanic: Und wo bekomm ich den Eisberg her?

RMS Titanic - Ferngesteuerter Traum (Bild: Hammacher)

Die Titanic hat mittlerweile auch fast alle Marketingmassnahmen durchlaufen. Bis auf die in der Badewanne.

Ich will ja nicht pietätlos sein, vor allem, wo gerade die letzte Überlebende des Untergangs der Titanic verstorben ist, aber ohne die schicksalshafte Begegnung mit dem Eisberg, wäre die Titanic wohl kaum so berühmt geworden. Es gibt mittlerweile nicht nur einen sehr, sehr langen Film, sondern auch Tassen und anderes Gedöns, auf dem die Titanic zu sehen ist. Wem das alles nicht reicht, der kann sich jetzt das Schiff auch für seine Badewanne kaufen. Wenn man denn eine etwas größere Badewanne hat:

Denn das hier angebotene Modell ist nicht nur schwimmfähig, sondern auch knapp 2 Meter lang. Damit dürfte es schon etwas enger werden in der Badewanne. Aber da ist das Schiff sowieso schlecht aufgehoben, denn man kann die Titanic auch fernsteuern.

Drei Elektromotoren, die immerhin 500 Watt abliefern, treiben das Schiff über drei Propeller an und bringen es so auf eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 7.5 km/h. Lange hält das Schiff diese Geschwindigkeit nicht durch, und die Batterien brauchen dann auch drei Stunden, um wieder ihre volle Leistung zu erreichen.

Das wirklich sehr detailgetreue Schiff hat allerdings dann auch einen sehr deftigen Preis. Der Anbieter, Hammacher, würde gerne 2500 Dollar dafür sehen, was ja jetzt nicht gerade für ein "Zwischendurch"- Geschenk für den Sohn klingt. Dafür verspricht Hammacher aber eine lebenslange Garantie. Von "Unsinkbar" ist allerdings nicht die Rede.

 

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer