12.09.13

Rimac Greyp G12: Mountainbike auf Speed

Je nach Fahrmodus soll das Greyp G12 bis zu 65 km/h schnell sein.

Mit dem Rimac Greyp G12 E-Bike will der Hersteller Mountainbiker, Stadtradler und vielleicht sogar Motorradfahrer überzeugen. Vor allem über die Leistung, die Reichweite sowie eine Portion High-Tech will man sich von anderen abheben.

Je nach Fahrmodus soll das Greyp G12 bis zu 65 km/h schnell sein.

Den Namen Rimac werden wohl die wenigsten kennen. Das kroatische Unternehmen hat bisher vor allem mit seinem Concept One auf sich aufmerksam gemacht: einem Supersportwagen mit Elektroantrieb, der in einer Kleinserie von 88 Stück zu je 980.000 Euro hergestellt werden soll. Nun aber melden sie sich mit einem neuen Gefährt zurück, das ebenfalls auf Strom setzt, dafür zwei Räder weniger aufweist und auf dessen Preisschild einige hunderttausend Euro weniger stehen: das Greyp G12.

Die Kroaten sehen ihr neuestes Gefährt als einen Zwitter aus Fahrrad und Motorrad. Eine Idee, die wir hier auf neuerdings.com schon gesehen haben: Das Bolt Electric Bike Concept war da mehr Motorrad, das Audi Wörthersee Concept mehr Fahrrad. Ebenso wie das schicke und schnelle eCycle des Serben Milos Jovanovic blieben die Studien aber reine Phantasien.

Ein realer Konkurrent für das Greyp G12 wäre hingegen beispielsweise das Specialized Turbo S. Es erreicht immerhin 45 km/h. Beim Rimac-Bike sollen es allerdings sogar 65 km/h sein.

Das folgende Video zeigt es in voller Fahrt – inklusive zahlreicher Aktionen mit fragwürdiger Vorbildwirkung...:

Diese Mischung aus Grobstollenreifen und E-Motor-Unterstützung macht schon eine Menge Lust auf mehr. Wie man im Video sieht, ist ein umfangreicher Bordcomputer an Bord, der gar einen Fingerabdrucksensor mitbringt (nimm das, Apple). Mit ihm lässt sich unter anderem einstellen, ob man nun besonders zügig oder besonders sparsam unterwegs ist. Und seine Lieblingseinstellungen kann man dann bis zu fünf Fingern zuweisen: Daumendruck für Vollspeed, der Zeigefinger für Eco...

Bis zu 120 Kilometer soll man mit einer Akkuladung unterwegs sein können. Und in nur 80 Minuten ist die Batterie über einen Standard-220-V-Anschluss wieder aufgeladen, verspricht Rimac.

Wer jetzt schon hastig die Kreditkarte hervorgekramt hat und nach dem Kaufen-Knopf sucht, wird enttäuscht: Es gibt weder einen Verkaufstermin noch einen endgültigen Preis. Klickt man auf den "Become a Dealer"-Link auf der Website, erfährt man etwas von "Anfang 2014" für den Verkaufsstart und einen Preis von 6.000 Euro. Jetzt kann jeder selbst spekulieren, welche Gewinnspanne der Händler wohl draufschlagen wird, sobald es soweit ist.

Weitere Informationen hier auf der Website zum Rimac Greyp G12.

Gefunden bei Geeky Gadgets.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!