11.11.09

Ricoh GXR Modulkamera: Digitalkamera als Baukasten

Ricoh GXR von vorne

Ricoh bringt mit der GXR Modulkamera die kleinste digitale Kamera mit Wechselobjektiven auf den Markt: Bei der Weltneuheit werden mit den Objektiven auch gleich die Bildsensoren und -prozessoren gewechselt.

Das gab es noch nie: Eine Digitalkamera, bei der nicht nur die Objektive gewechselt werden, sondern die Kombination Objektiv, Bildsensor und Bildprozessor. Durch diese neue Bauweise ist die Ricoh GXR Modulkamera die kleinste und leichteste Digitale Kamera mit Wechselobjektiven - sagt jedenfalls Ricoh.

Wie viel Megapixel Auflösung die Ricoh GXR hat, hängt davon ab, welches Aufnahmemodul man verwendet. Zum Start im Dezember stehen zunächst zwei Module zur Verfügung: Das Fixfokus-Objektiv GR A12 50mm F2.5 MACRO mit 12,3 Megapixeln und das Zoom-Objektiv S10 24-72mm F2.5-4.4 VC mit 10 Megapixeln. Damit ist die Ricoh GXR für eine Menge Aufnahmesituationen gerüstet.

 

Der Body der Ricoh GXR besteht aus einer Magnesiumlegierung, die besonders leicht und widerstandsfähig sein soll. Auf der Rückseite kann man die geschossenen Bilder auf einem 3 Zoll großen Bildschirm mit ca. 920'000 Pixeln begutachten. Ein HDMI-Ausgang ist ebenso vorhanden wie - neben einem manuellen Modus - verschiedene Belichtungsautomatiken, z.B. Zeit- und Blendenautomatik. Fotos lassen sich im RAW oder JPEG-Modus auf SDHC-Card speichern. Als Zubehör ist unter anderem ein elektronischer Aufstecksucher erhältlich.

 

Das Fixfokus-Objektiv GR A12 50mm ist mit Blende 2.5 für ein Makroobjektiv ordentlich lichtstark und verfügt über einen 23,6 x 15,7 mm große CMOS Bildsensor; als Bildprozessor ist die GR Engine III im Einsatz. Die Belichtungsspanne reicht von 1/2000 sek. bis 180 sek., die Lichtempfindlichkeit von ISO 200 bis ISO 3.200. Auch ein Ring ist vorhanden, an dem man das Objektiv per Hand scharfstellen kann.

 

Das zweite Objektiv, das S10 24-72mm F2.5-4.4 VC deckt (verglichen mit dem KB-Format) einen dreifachen Zoombereich ab und ist mit einem /1.7" CCD Bildsensor ausgestattet, der rund 10 Megapixel Auflösung hat und natürlich über einen optischen Bildstabilisator verfügt. Hier reicht die Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 3.200, die Smooth Engine IV verarbeitet die Bilder.

Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Menge an Zubehör, wie man auf dem Bild Nr. 4 sehen kann. Wenn sich das System bewährt und sich genug Fotografen finden, die bereit sind, rund 460 Euro für das Kameramodul auszugeben sowie ca. 370 Euro für das Zoom Ricoh-Objektiv 24-72mm VC und 670 Euro für das GR-Objektiv A12 50mm, wird sicher noch das eine oder andere Objektiv dazukommen.

Mehr infos direkt bei Ricoh. Ricoh GXR

via Chip online

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!