02.03.08

Readybot:Endlich nicht mehr aufräumen?

readybot roboter

Die Geschirrberge werden immer größer und auch der Müll gehört geleert. Der Freund aller Unlust dürfte in Zukunft der Readybot werden, der das Aufräumen abnehmen soll.

readybot roboter

Schon etwas pummelig: der Readybot

Ganz unreinlich bin ich ja nicht. Trotzdem könnte sicherlich die Küche nach einer Kochschlacht schneller wieder sauber sein. Doch schon vor dem letzten Bissen sind die guten Vorsätze dahin. Jetzt könnte ich den neuen Roboter-Prototypen Readybot gut gebrauchen. Das Vehikel im Spülmaschinen-Design räumt im atemberaubenden Tempo die eigene Küche auf - zumindest in der Theorie.

Grazil steuert der weiße Koloss aus der Parkbucht und die Sensoren orten selbstständig Dreck und Geschirr. Per Greifarm werden die schmutzigen Teile automatisch in die Spülmaschine eingeräumt. Nun, viel mehr macht das Monstrum auch nicht. Aktuell soll der Roboter bis zu 40% der Küchenarbeit erledigen können und die Forscher rechnen sich bis zu 90% Arbeitsersparnis. Das Video sieht für mich jedoch mehr nach einsamer Trägheit aus. Fast im Schneckentempo räumt Readybot Teller für Teller ein. Außerdem möchte ich die "Revolution" unter Realbedingungen erleben, bei der auch mal widerspenstigere Speisen als gut rollende Erbsen auf dem Teller liegen. Aktuell ist der nette Roboter bestimmt ein Schritt nach vorne, doch ich warte lieber auf ein brauchbares Exemplar.

<flash>www.youtube.com/v/cSVwusDeEhI</flash>

[via bornrich]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!