03.07.14

R-Kaid-R: Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

Kleiner Luxus zum Spielen. (Foto: Love Hultén)

Der schwedische Designer Love Hultén hat es wieder getan: Mit der R-Kaid-R präsentiert er eine wunderbare Handheld-Konsole für  Holzliebhaber mit einem gut gefüllten Portmonee. Diese tragbare Retro-Maschine verbindet Nostalgie mit Holz und Luxus.

 

R-Kaid-R entstand, wie die früheren Werke des talentierten Künstlers, aus Holz. Statt einen weiteren wuchtigen Computer, eine neue Steampunk-Konsole oder gar einen zweiten skurrilen Spielautomaten mit integriertem Projektor zu entwerfen, entschied sich Love Hultén diesmal für tragbare Arcade-Unterhaltung. Wer die edle Holzbox öffnet, entdeckt ein Display, Buttons und einen Analogstick zum Spielen.

 

Raspberry Pi im Inneren

Love Hultén möchte mit dem R-Kaid-R der klassischen Arcade Tribut zollen. Hierfür verwendete er einen 8 Zoll großen Bildschirm (800 x 600 Pixel), auf dem das Geschehen stattfindet. Im Inneren der Box steckt ein Raspberry Pi, der Spiele früherer Tage emuliert - darunter zahlreiche Spielkonsolen wie NES, Super Nintendo, Gameboy, Atari 2600, PlayStation 1, Neo Geo oder Segas Megadrive. Dank des auf Linux setzenden Mini-Computers können freilich auch andere Programme genutzt werden. Gesteuert werden die Games über den 8-Wege-Joystick und 10 Buttons. Ein Mono-Lautsprecher sowie typische Ports (USB, SD-Kartenslot, Kopfhörer-Ausgang, Stromanschluss) fehlen nicht. Und wer unterwegs spielen möchte: Der integrierte Akku hält bis zu 8 Stunden.

Edel

Mit seinen Maßen von 27 x 17 x 9 cm ist der K-Raid-R angenehm groß geraten, das Highlight ist aber ganz klar das Design. Hier stehen bei Interesse sogar verschiedene Holz-Varianten zur Wahl, darunter Walnuss, dunkle Walnuss, Ahorn-Variationen oder Esche. Der Mann mit seinem schönen Vornamen fertigt jedes Exemplar in mühevoller Handarbeit, was er sich auch bezahlen lassen möchte. Ab September 2014 verkauft er den R-Kaid-R zum Preis von 2.499 Euro an entsprechend solvente Spieler. Diese können sich ein Farbe aussuchen und bei Bedarf eigene Vorstellungen äußern.

 

Der heftige Preis beinhaltet immerhin ein nummeriertes, sozusagen einmaliges Gerät, ein Handbuch, eine 16 GB große SD-Karte mit dem vorinstallierten Betriebssystem für den Raspberry Pi, das Spiel Cave Story und ein USB-Kabel mitsamt Adapter. Eine Tasche zum Verstauen lässt sich Love Hultén extra bezahlen - die kostet 239 Euro.

Alles hat seinen Preis...

Der R-Kaid-R dürfte wohl eine der teuersten Handheld-Konsolen sein. So sehr sich das Gerät auch zum Genießen alter Spieleklassiker eignet, so ist es doch letztlich ein wirklich prächtiges Prestigeobjekt für Menschen, die es sich leisten können. Nicht mehr, nicht weniger.

In Aktion sieht das gute Stück wirklich toll aus, oder?

www.youtube.com/watch

Einzelheiten zu dem R-Kaid-R gibt es direkt beim Schöpfer des Handhelds bzw. in seinem Onlineshop . Der eröffnet allerdings erst in einigen Wochen.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!