Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.02.15

Quip: Ein neues System zur gründlichen Zahnpflege

Quip-Oral-Care-System-Simon-Enever-6

Das New Yorker Unternehmen Quip will die Zahngesundheit (nicht nur) der US-Amerikaner durch ein neues System verbessern, dass aus einer gut designten, modularen elektrischen Zahnbürste sowie einem Abo-Modell für Bürstenköpfe und Zahnpasta besteht.

Quip-Oral-Care-System-Simon-Enever-6

Zähneputzen ist wichtig, und wenn auch nicht alle Studien die Überlegenheit von elektrischen Zahnbürsten gegenüber Handzahnbürsten anerkennen, so machen sie den Vorgang doch bequemer. Zudem verfügen sie meist über einen eingebauten Timer, so dass man nicht zu kurz putzt.

Quip führt auf einer Seite die drei größten Probleme an, die zu mangelnder Zahnhygiene führen. So sollen 50 % aller US-Amerikaner zu selten die Zähne putzen, nämlich weniger als zweimal täglich. Die druchschnittliche Putzdauer soll zudem nur 90 Sekunden betragen und nicht, wie empfohlen 2 Minuten. Schließlich sollen 75 % nicht - wie ebenfalls empfohlen - ihre Bürstenköpfe alle drei Monate austauschen.

Diese drei Probleme will Quip mit seinem neuen System angehen.

Die elektrischen Zahnbürsten von Quip sind gut gestaltet. Vielleicht in der Hoffnung, dass man schöne Dinge öfter in die Hand nimmt. Auf jeden Fall sieht man ihnen erst auf den zweiten Blick an, dass es sich um elektrische Zahnbürsten handelt. Die AAA-Batterie, die als Stromquelle dient, ist im Griff verborgen und kann entsorgt werden, wenn sie geleert ist. Eine Batterie soll ungefähr drei Monate halten. Das trifft sich gut, denn auch der Bürstenkopf sollte alle drei Monate erneuert werden.

Bei Quip muss man nicht selbst daran denken, wenn man den Abo-Service nutzt. Dann schickt einem das Unternehmen alle drei Monate einen neuen Bürstenkopf und eine Tube Zahnpasta, die ebenfalls drei Monate reichen soll.

Hält eine Tube länger, weiß man, dass man zu wenig Zahnpasta nimmt. Und durch das Abo-Modell läuft man auch nicht Gefahr, einen Bürstenkopf länger als drei Monate zu nutzen.

Außerdem sind die Preise durchaus moderat. Das Starterpaket für die ersten drei Monate kostet umgerechnet rund 22 Euro für ein Handstück aus Kunststoff mit frischem Bürstenkopf, Halter/Ständer (der gleichzeitig als Schutzkappe auf Reisen dient) und einer Dreimonatspackung Zahnpasta. Die Version mit Metall-Handstück kostet umgerechnet circa 35 Euro. Alle Drei Monate kommen dann umgerechnet rund 9 Euro für Bürstenkopf und Zahnpasta dazu, wenn man den Abo-Service nutzt. Bei dem erhält man noch eine kleine Reisetube, die zwei Wochen reichen soll, mit dazu.

Quip ist als New Yorker Unternehmen natürlich zunächst für die USA gedacht, liefert aber auch international. Alle weiteren Infos findet man auf der Homepage von Quip.

via Design Milk

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer