16.09.08

PureCart: Keine Chance für Keime

Tötet alles was lebt - Pure Cart

PureCart treibt den Hygiene-Fimmel auf eine ganz neue Höhe. Jetzt werden Einkaufswagen desinfiziert.

Meine Großeltern hatten einen sehr lässigen Umgang in Sachen Kinder und Hygiene. Sauberkeit muss sein, aber ein Kind, dass nicht im Dreck spielt, wird erst recht krank. Immerhin waren die beiden Ärzte. Bisher hat mir das nicht geschadet, ich spiele allerdings auch seit geraumer Zeit nicht mehr im Dreck. In den letzten Jahren hat ein Großteil der Reinigungsindustrie die Angst der Bevölkerung vor gemeinen Bakterien und schlimmen Viren entdeckt und so sinnlose Dinge wie "Keimfreie Müllbeutel" entwickelt. Als ob die Dinger noch keimfrei wären, wenn ich sie einmal angefasst habe. Neueste Idee der "Keimfrei" Industrie: eine Waschanlage für Einkaufswagen.

"Eine Millionen Keime!". So schreit es einem die Seite des Herstellers der PureCart Systems entgegen. Die würden auf den Griffen von Einkaufswagen lauern und nur darauf warten, den Supermarktbesucher gleich ins Grab zu schicken. Ok - ich gebe zu, dass ich mir nicht unbedingt längere Gedanken darüber machen möchte, ob der vorherige Nutzer des Karren sich immer die Finger gewaschen hat, aber meine jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit alten Einkaufswagen und nicht immer sauberen Körben ist die: bisher nichts passiert.

PureCart lassen das nicht gelten, und kommen mit hübschen Argument aller Verschwörungstheoretiker: "Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind". Zu dem führen sie an, dass die Neutralisierung der Millionen Krankmacher gerade mal ein bis zwei US-Cent kosten würde. Das sollte einem die Gesundheit seiner Kunden doch nun wirklich wert sein, sagen die Hersteller.

Was sie nicht verraten: den Preis der gesamten Anlage, und was zum Beispiel die Wartung kostet. Ich vermute mal, dass sie auf jeden Fall teurer ist, als ein paar hübsche Handschuhe von Roeckl.

Wer trotzdem mehr wissen möchte, kann sich auf der Homepage von PureCart <s>informieren</s> Angst machen lassen

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!