Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.03.08

Pure Highway: DAB empfangen, UKW senden

Pure Highway

Was tun, wenn man DAB im Auto hören will, aber eines jener Autos hat, in denen das Autoradio nicht ausgetauscht werden kann, weil sonst nicht mal mehr der Fensterheber funktioniert? Was bei iPod und Navi immer üblicher wird, findet sich nun auch hier: Ein portables DAB-Radio mit eingebautem UKW-Sender, der Pure Highway.

Pure Highway

Mit Saugnapf für die Windschutzscheibe: Das DAB-Radio "Highway" von Pure (Bild: Pure)

Nun entwickelt sich DAB auch im Vorbild Großbritannien zum Problemfall. Die Gründe dafür sind dort teils andere als bei uns, so stopft man dort zuviele Stationen mit niedriger Bitrate in einen Kanal, was zu schlechter Tonqualität führt. Doch auch im United Kingdom werden immer mehr Autos mit Autoradios ausgerüstet, die nicht ausgetauscht werden können. Damit kann man kein DAB-Radio einbauen. Was nun?

 

Nun, bei Navigationsgeräten und iPods wird ja seit einiger Zeit - zuvor war dies streng verboten - einfach auf UKW gesendet, um das Signal ins Autoradio zu bringen. Oft genug hat dieses ja keinen Eingang für externe Signale.

Es ist zwar ziemlich absurd, wenn ein Radio erst digital rauschfrei empfängt und dann wieder analog für ein anderes Radio sendet. Die Tonqualität steigt so nicht gerade. Aber auf diese Art kann das Pure Highway einem jener festeingebauten System-UKW-Autoradios mit neuen Programmen auf die Sprünge helfen.

Allerdings ist es dazu ähnlich wie Navigationsgeräte mit einer Windschutzscheibenantenne für den DAB-Empfang, einem Zigarettenanzünderstecker und einem Saugnapf für die Windschutzscheibe ausgerüstet. Und muß dann wohl auch bei jedem Parken eingesteckt werden, damit keiner die Scheibe einschlägt, um das Gerät zu klauen.

Man muß also schon Hardcore-DAB-Fan sein, um sich das anzutun. Dennoch eine interessante Lösung. Das Gerät wird bislang auch nur in England für knapp 70 britische Pfund verkauft - für Deutschland fehlt ihm der Empfang im L-Band.

[via TheRegister]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer