20.03.09

Prototyp von Asus und Intel: Touchscreen-Mix aus Laptop und eBook-Reader

Asus/Intel Prototyp mit Doppel-Touchscreen (Foto: Moritz Zielenkewitz)

Von Moritz Zielenkewitz

Die Arbeit der Notebook-Community WePC.com hat erste Früchte in Form einer Designstudie getragen.

Hersteller von Note- und Netbooks öffnen sich zwar dem Touchscreen, klammern sich aber weiterhin an die mechanische Tastatur. Das erstmalig auf der CeBIT ausgestellte Gerät verlässt ausgetretene Pfade und zeigt ein "Dual Panel"-Konzept mit zwei jeweils 13 Zoll großen Touchscreen-Displays. So wird der Laptop zu einem mobilen Tausendsassa:

In liegender Position zeigt ein Bildschirm den Desktop an, der andere fungiert als Tastatur. Wer das Notebook um 90 Grad dreht und auf den Tisch stellt, hat einen eBook-Reader. Die Designstudie setzt auf Windows 7 und bietet damit Zugriff auf Multitouch-Gesten.

Ich konnte mich auf der CeBIT selbst davon überzeugen, dass die doppelten Touchscreens nicht nur optisch ansprechend sind, sondern tatsächlich ihren Zweck erfüllen. Allerdings hakte und klemmte es beim Ausprobieren der Gesten, Displays froren ein - klassischer Fall von Prototyp eben.

Ob dieser Mix aus Laptop und eBook jemals Marktreife erreichen wid, konnte Asus nicht zusichern. Ein großes Fragezeichen sei, ob die Käufer eine Touchscreen-Tastatur akzeptieren würden. Vielmehr diene das "Dual Panel"-Konzept dazu, Asus' Visionen für Notebooks in den nächsten zwei Jahren aufzuzeigen. Und natürlich die Notebook-Community WePC in den Fokus zu rücken.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!