Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.08.07

Plantronics Calisto Pro funkt auf allen Kanälen

Heimwerker kriegen einen Helfer, der Telefonate ab Festnetz, Handy und Internet per Bluetooth entgegennimmt. Plantronics Calisto Pro sitzt direkt am Ohr und kostet einen Arm und ein Bein, wie die Amerikaner zu sagen pflegen.

Eins hängt links an meinem "Bünzli"-Schreibpult, das andere rechts und dazwischen liegt mein Treo. Wenn das Festnetz-Telefon klingelt, greif ich nur zu oft nach dem Headset rechts am Pültlein - aber das ist mit dem PC verbunden und dient für Voip-Telefonate; dasjenige links hängt am Festnetz-Funktelefon, und meist klingelt, wenn ich eine der beiden Garnituren über den Kopf gestülpt habe, zugleich noch der Treo.

Angesichts der Preise für Bluetooth-Headsets, die wenigstens Festnetz und VOIP beherrschen, habe ich vor vier Tagen vom Kauf eines dieser Multitalente abgesehen und mir für 36 Dollar ein neues Kabel-Bügel-Set zu meinem hässlichen DECT-Funkknochen gekauft.

Und der Preis ist immer noch erschreckend, aber wenigstens hat Plantronics, der Hersteller von dem meine billig-Garnitur stammt, soeben ein dreifach-Talent angekündigt - und das vereint alle drei Kommunikationsstränge an einem Blauzahn-Bügel. Es passt ausserdem in seiner aufgeräumten Spiessigkeit zu meinem Bünzli-PC-Pult.

 

Das Calisto Pro besteht aus einem DECT-6.0 - Festnetz-Funktelefon, das sich auf der Station auch als Speakertelefon benutzen lässt, sich hundert Meter von der Basis entfernen darf und sowohl als normales Telefon als auch auch in Zusammenarbeit mit dem Bluetooth-Headset funktioniert.

Dieses Headset lässt sich aber ausserdem wie jedes Standard-Blauzahn-Funkgerät mit dem Handy benutzen, mit dem es zusätzlich verknüpft werden kann.

Schliesslich besitzt die Basis-Station aber neben dem Strom- und dem Festnetzanschluss auch noch eine USB-Buchse, über die sie sich mit dem PC verbinden lässt: So dient das pummelige Funktelefon mit dem Gürtelclip auch gleich als Skype-, Yahoo- oder sonstiges VOIP-Phon für Internetanrufe.

Das ist noch nicht alles - die USB-Schnittstelle lässt nämlich zusätzlich den Download von bis zu 200 Kontakten aus Outlook auf das Telefon zu, damit die Nummern dort nicht mühsam eingetippt werden müssen.

Aufgrund der bisher vorliegenden Informationen und auch nach Konsultation des verdankenswerterweise online zugänglichen 60seitigen Handbuchs des CalistoPro ist mir noch nicht ganz klar, ob sich das Bluetooth-Headset auch direkt via Bluetooth mit einem PC (sprich: Notebook im Hotel oder im Starbucks) verbinden und für Voip-Anrufe nutzen lässt.

Gemäss Handbuch muss für VOIP-Anrufe nämlich eine Brücken-Software (nur Windows) installiert werden - dieser Vorgang bezieht sich allerdings auf den Anschluss des Calisto via USB an den PC. Wir werden uns um diese Informationen bemühen.

Abschreckender Faktor dürfte vorerst der Preis des Geräts bleiben. Es soll in den USA ab September für 279 Dollar erhältlich sein. Und da Plantronics eine amerikanische Firma ist, muss in Europa mit einem unverschämten Umrechnungskurs gerechnet werden, wie wir ihn von andern kennen.

Plantronics Calisto Pro

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer