Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.04.14

PKparis K’1 und K’lip: USB-Sticks mit französischem Flair

PKparis USB-Sticks (Bilder: Frank Müller)

Das französische Unternehmen PKparis (kurz für Premium Keys of Paris) stellt USB-Sticks her, die man auf den ersten Blick erkennt. Sie sind in der Regel aus Metall, und fallen durch einen Farbakzent in orange auf. Wir haben den kleinen USB–3.0-Stick K1 und den Klip mit Karabinerhaken ausprobiert.

 

Groß ist das Sortiment von PKparis nicht. Im Augenblick besteht es aus vier verschiedenen USB-Sticks. Zwei davon habe ich jetzt ausprobiert, den - laut Aussage von PKparis - kleinsten USB–3.0-Stick der Welt K1 und den Klip, einen USB–2.0-Stick mit Karabinerhaken.

Beide sind aus solidem Metall. Der K1 ist so klein, dass er ohne Weiteres im USB-Schacht eines Laptops bleiben kann. Mit seiner Alu-Gehäuse passt er zum Beispiel perfekt zu einem MacBook und fällt dort kaum auf. Will man ihn lieber am Schlüsselbund befestigen, kann man das mitgelieferte Band mit einem kleinen Haken durch eine Öse am K1 ziehen.

Beim Klip ist das nicht nötig, dieser USB-Stick bringt seinen eigenen Karabinerhaken mit. So lässt er sich ganz einfach am Schlüsselbund oder anderen Ösen befestigen. Das folgende Video zeigt, in welchen Situationen das praktisch sein kann.

Laut PKparis ist der Flashspeicher des Klip wasserdicht versiegelt, so dass man sich auch keine Sorgen um seine Daten machen muss, wenn man den Stick mal in der Hose vergisst und er mitgewaschen wird. Außerdem soll das Gehäuse einem Gewicht von bis zu 200 kg standhalten können. Zwei Eigenschaften, die es vergessen lassen, dass der Klip nicht der Schnellste ist. Mit dem Disk Speed Test von Blackmagic Design habe ich eine Schreibgeschwindigkeit von 13,2 MB/s gemessen und eine Lesegeschwindigkeit von 26 MB/s.

Auch der USB–3.0-Stick K1 ist nicht besonders flott. PKparis gibt zwar eine Lesegeschwindigkeit von 140 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 20 MB/s an, aber ich konnte bei meinem 32-GB-Testexemplar nur eine Lesegeschwindigkeit von 38,2 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 13,1 MB/s messen. Damit ist der K1 nicht viel schneller als der 2.0-Stick. Dafür ist er eben sehr klein, wiegt nur 3g und kann im USB-Schacht bleiben. Auch nicht schlecht.

Der kleine USB–3.0-Stick K1 kostet mit 32 GB rund 35 Euro, mit 64 GB 70 Euro. Der Klip mit Karabinerhaken kostet in der 16 GB-Version rund 15 Euro, mit 32 GB Speicher knapp 20 Euro. Zu haben sind beide momentan über Amazon Frankreich oder über den Online Shop von PKparis .

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer