21.08.08

Photo Safe II: Mobile Datensicherung für Foto-Junkies

Photo Safe II

Der Photo Safe II ist nicht die erste mobile Festplatte, die Speicherkarten ausliest, aber seine Größe und sein Preis machen ihn zu etwas besonderen

Digitale Fotografie ist etwas tolles, wäre da nicht das Problem, dass die Speicherkarte immer genau dann voll ist, wenn man noch gerne ein paar Fotos machen möchte. Die Lösung besteht aus mobilen Festplatten die Speicherkarten auslesen und deren Inhalt auf die Datenträger kopieren. So ist die Karte wieder leer und der Spaß kann weiter gehen. Leider sind die bisherigen Lösungen etwas sperrig,, was der Photo Safe II nun ändert. Das Gerät passt in jede Hosentasche.

Im Inneren des Photo Safe II werkelt entweder eine 80GB oder 160GB große SATA Festplatte. Da passen also schon mal genügend Familienfeiern drauf. Formatiert ist die Festplatte als FAT32, so dass sie auch von allen gängigen Betriebssystemen, inkl. Linux erkannt werden kann. Das ist alles nicht so neu, aber der kleine Datenträger glänzt unter anderem mit einem universellen Kartenleser, der wirklich alle erdenkliche Formate beherrscht. Die Hersteller listen genussvoll folgende Kartentypen auf:

CompactFlash Type I (inkl. Extreme III, IV, UDMA),MultiMedia Card, SD/HC Card, miniSD, Memory Stick, MS PRO, MS Duo, MS PRO Duo, xD-Picture Card. Kopiert werden die Daten mit bis zu 5.0MB/sek, so dass 1GB Bilder in etwas mehr als drei Minuten auf der Festplatte liegt. Dabei macht der Photo Safe II keine Unterschiede bei den Dateitypen. RAW Dateien werden ebenso kopiert, wie jpgs und Videodaten.

Klein ist der Datenträger auch noch. 11 Zentimeter lang, 7 Zentimeter breit und nur 2 Zentimeter tief ist der Datensafe und er wiegt nur 270 Gramm. Das ist etwas schwerer als ein sperriges Handy.

So viel Technik ist normalerweise nicht gerade günstig, aber 139 Dollar für die 80GB und 189 Dollar für die 160 GB Version liegt das Gerät noch im Rahmen des Erträglichen. Zu bekommen ist der Photo Safe II bei Digital Foci

Ein wenig Kritik muss aber doch sein: dass man auf eine herkömmliche Festplatte setzt, statt auf Flashspeicher zurückzugreifen ist nicht gerade besonders glücklich. Ein mobiles Gerät wie dieses fliegt gerne mal im Koffer rum, was der Festplatte nicht gefallen wird. Die Ausfallquote bei unvorsichtigen Gebrauch könnte also groß sein.

Via Red Ferret

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!