Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

06.04.12

Phonak Audéo PFE 132 im Test (1): Headset vom Hörgeräte-Spezialisten

Phonak Audeo PFE 132 (Bilder: frm)

Phonak ist bisher vor allem als Hersteller hochwertiger Hörgeräte bekannt. Mit seinen Audéo Perfect Fit Earphones (PFE) 132 will der Schweizer Akustik-Experte aber auch die Ohren von Musikliebhabern öffnen, die ein besonders feines Gehör haben.

Dank Mikro und Fernbedienung im Kabel lässt sich Audéo PFE 132 als Headset einsetzen, das mit iPhone, iPad, iPod touch sowie mit den meisten Smartphones funktioniert, die mit einer 4-poligen 3,5-mm-Klinkenbuchse ausgestattet sind. Außerdem liefert Phonak noch diverses Zubehör mit, was man bei anderen Herstellern nicht findet. Es besteht unter anderem aus einer Filterbox mit zwei Sets akustischer Filter (zwei graue und vier schwarze) und Wechselwerkzeug. Zwei graue Filter sind außerdem schon in den Kopfhörern montiert. Die Filtersets sollen die Anpassung an unterschiedliches Hörempfinden ermöglichen. So beträgt der Schalldruckpegel mit den grauen Filtern 109 dB, SPL/mW bei 1 kHz, mit den schwarzen Filtern 107 dB SPL/mW bei 1 kHz.

Die Filter tauscht man mit dem beiliegenden kleinen Werkzeug unkompliziert aus. Außerdem liegen drei Paar Silikonaufsätze in den Größen S, M und L bei sowie Ohrkomfort-Stücke aus Comply Schaumstoff in der Größe M. Ein Reinigungswerkzeug für die Aufsätze sowie Silikon-Kabelführungen sind auch mit dabei.

Das alles kann man gut in dem kleinen Täschchen mit den zwei Reißverschlüssen unterbringen, das ebenfalls zum Lieferumfang gehört. Es lässt sich am Gürtel oder mit einem Ring am Schlüsselbund befestigen, so kann man immer alles für seine Audéo PFE 132 mit sich führen und es geht nichts verloren.

Falls sich jemand fragt, wozu die Silikonkabelführungen gut sein sollen: Sie führen die Kabel oben ums Ohr herum und vermindern störende Bewegungsgeräusche. Ohne die Führungen halten die Ohrstöpsel (zumindest in meinen kleinen Gehörgängen) nicht optimal in der gewünschten Position. Auch das Einsetzen der kleinen Kopfhörer ist weniger fummelig, wenn die Kabelführungen für den richtigen Halt auf dem Ohr sorgen.

Von der Ausstattung her sind die Audéo PFE 132 also sehr durchdacht, auch über mangelndes Zubehör kann man sich nicht beklagen. Im zweiten Teil berichte ich darüber, wie sich die Kopfhörer im Alltage bewähren. Verraten kann ich aber schon mal, dass die Audéo PFE meine bisherigen ständigen Begleiter Bowers & Wilkins C5 abgelöst haben.

Mehr Infos über die Audéo PFE 132 gibt es direkt beim Hersteller. Die sehr gut klingenden In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon und Fernbedienung für iPhone und Co. kosten 199 Euro.

[postlist "Phonak Audéo PFE 132 im Test"]

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer