16.01.09

Philips Cinema 21:9: Extrabreiter Fernseher

Philips Cinema 21:9 bietet perfekten Kinogenuss (Bild: Philips)

Philips stellt jetzt einen LCD-Fernseher vor, der das in Kinos übliche "Cinemascope"-Format von 21:9 (2,35:1) bietet. Dadurch können DVDs und Blu-Ray-Disks, aber auch Ausstrahlungen im Fernsehen vollkommen ohne Balken auskommen.

Echten Kinofreaks gehen die 16:9-Fernseher noch nicht weit genug, denn auch bei diesen Geräten sind bei Filmen, die im "richtigen" Kino-Seitenformat 2,35:1 auf der DVD oder BD gespeichert sind, noch Balken am oberen und unteren Bildrand. Jetzt $ndert sich das mit dem Philips Cinema 21. Diese Zielgruppe müsste genügend Geld haben, sich für den vollkommenen Kinogleichen Genuss einen besonders breiten Fernseher zu kaufen, hat sich Philips wohl gedacht.

Und so enthält der breite Bursche ein besonderes Display, das auf 56 Zoll (1,42 Meter) Diagonale eine Auflösung von 2560 x 1080 Bildpunkten bietet - wenn die Informationen stimmen, die bei heise stehen.

So schön die balkenlose Darstellung ist: bei der genannten Auflösung stimmt die Zahl der Pixel nicht mit der von BD-Playern gelieferten Full-HD-Auflösung überein, denn die beträgt nur 1920 x 1080 Pixel. Die müssen bei bildfüllender Darstellung elektronisch hochgezoomt werden, was nicht nur zusätzlichen Rechenaufwand bedeutet, sondern auch keine 1:n-Umsetzung - also ist Interpolation angesagt, was auf Kosten der Bildschärfe gehen dürfte. Es ist nicht anzunehmen, dass die Filmfirmen nur für dieses eine Gerät eine "Wide-Full-HD"-Auflösung auf Ihre Scheiben packen.

Und die normale 16:9- oder 4:3-Darstellung - immerhin im Fernsehen noch fast vollständig üblich - ist auch nicht balkenfrei zu genießen. Besonders graust einem davor, dass es einen Wiedergabemodus geben soll, bei dem das Bild an den Seiten auseinandergezogen wird. Da hilft es auch nicht, dass der Hintergrund durch Ambilight angestrahlt wird.

Philips Cinema 21

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer